Matinee im Freiberger Theater macht Lust auf Premiere

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In Operndoppel von Menottis "Telefon" und Puccinis "Mantel" geht es um zwei unterschiedliche Liebesgeschichten.

Freiberg.

Schöner Vorgeschmack auf die Premiere am Samstag in der Freiberger Nikolaikirche: Die Matinee zum Operndoppel von Menottis "Telefon" und Puccinis "Mantel" am Sonntagvormittag im Theater hat ungefähr anderthalb Stunden gedauert - ungefähr so lange wie die Vorstellung mit den beiden Einaktern. Dabei machten Intendant Ralf-Peter Schulze, der Regie führte, Dirigent Jörg Pitschmann, Dramaturg Christoph Nieder und Ausstatter Tilo Staudte neugierig auf die Inszenierung, in der es um zwei völlig unterschiedliche Liebesgeschichten geht. Leonora Weiß-del Rio und Elias Han ("Mantel") sowie Lindsay Funchal und Uli Bützer ("Telefon") boten, begleitet von Korrepetitorin Hui Won Lee, musikalische Kostproben und bekamen dafür viel Beifall von den rund 40 Zuschauern. (hh)

Die Premiere in Freiberg ist am kommenden Samstag, 19.30 Uhr. Es gibt noch Karten.

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.