Muslime - Jusos kritisieren Bellmann-Aussage

Freiberg.

Die Aussage der CDU-Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann im "Spiegel" und der "Jungen Freiheit", sie wolle keine Muslime in der CDU haben, wird von den Jusos Mittelsachsen kritisiert. "Wir raten Frau Bellmann, sich dringend mit dem Grundgesetz und den darin garantierten Rechten auseinanderzusetzen", erklärte Alexander Geißler, mittelsächsischer Juso-Vorsitzender. Die Freiheit des Glaubens und die Freiheit des religiösen Bekenntnisses seien nach Meinung der Jusos unverletzlich. "Niemand darf wegen seiner Religion benachteiligt werden." Bei der Großdemo in Chemnitz hätten die Sachsen gezeigt, dass sie für Weltoffenheit und Vielfalt stehen. Darunter seien auch viele Mittelsachsen gewesen, heißt es. (bk)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...