"Muttersein ist wunderschön"

Luise Bergk wünscht sich, dass es genauso anerkannt wird wie ein richtiger Job

Ich finde die Idee, die Mütter zu ehren, sehr schön. Allerdings ist der konkrete Tag genauso kommerzialisiert worden wie Weihnachten und Ostern. Dadurch tritt die eigentliche Intention in den Hintergrund. Ich finde es viel wichtiger, sich innerhalb der Familie beständig Wertschätzung entgegenzubringen. Der Tag ist Anlass, meiner Mutter ein kleines Geschenk zu machen.

Muttersein bedeutet für mich, meine Kinder bedürfnisorientiert zu begleiten. Eine stabile und innige Beziehung zu meinen Kindern ist mir sehr wichtig, genauso, sie zu prägen mit Werten, die ich für gut befinde. Dafür stelle ich einen Teil meiner eigenen Bedürfnisse und Wünsche auf unbestimmte Zeit zurück. Mir fällt das mal leicht, mal schwer. Um meinen Kindern eine sichere Basis für ihr Leben geben zu können, bejahe ich es aus vollem Herzen. Es ist immer wieder eine Herausforderung, an der ich im positiven Sinne wachsen kann. Und natürlich ist Muttersein wunderschön, bietet viele kreative Möglichkeiten und macht Spaß!


Nachdem ich lange mit meinen Kindern zuhause war, habe ich als Lehrerin gearbeitet. Ich konnte dem Job und meinen Kindern nicht gleichzeitig gerecht werden. So habe ich entschieden, nicht im größeren Umfang zu arbeiten, solange meine Kinder noch klein sind. Genau zwei Leute sagten mir, dass dies eine gute und mutige Entscheidung sei. Der Großteil jedoch hat mit Unverständnis reagiert. Man braucht schon oft ein dickes Fell, um gegen den Strom zu schwimmen, genauso wie eine gute Freundin, die es einem gleichtut! Ich würde mir wünschen, dass es genauso anerkannt wird, wenn man 24 Stunden, 7 Tage die Woche Mutter ist wie ein richtiger Job. (esaw)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...