Notaufnahme auf Vor-Corona-Niveau

Freiberg.

Trotz bundesweit steigender Coronazahlen hat das Patientenaufkommen im Krankenhaus Freiberg nach einem starken Rückgang im Frühjahr wieder den Vorjahresstand erreicht. Wie Sprecherin Dr. Ulrike Träger auf Anfrage erklärte, war der Zulauf besonders in der Notaufnahme im März stark rückläufig, der Tiefpunkt wurde im April markiert. "Seit Mai gibt es wieder einen leichten Anstieg", sagte der Chef der Notaufnahme, Dr. Andreas Fichtner, "im Juni wurde das Februaraufkommen wieder erreicht". Nach Einschätzung des Mediziners waren unter den ferngebliebenen Patienten eher diese, die normalerweise nicht in die Notfallaufnahme gehörten, sondern statt eines Facharztes das Krankenhaus aufsuchten. Fichtner nannte einen weiteren Grund für den Rückgang: "Natürlich gab es in der Zeit des Lockdowns auch weniger Arbeitsunfälle, da mehr Leute zuhause waren." (grit)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.