Nun jeden Sonnabend: Zwei Standorte und ein Konzert

Das komplette Programm des Augustusburger Musiksommers ist um ein Jahr verschoben worden. Trotzdem wird ab Sonnabend Musik erklingen - vom Turm.

Augustusburg.

Es sind "Töne von Herzen für die Welt", die ab Sonnabend in Augustusburg vom Turm der Stadtkirche und vom Trompeterstuhl des Schlosses erklingen sollen - Kurzkonzerte, die einer ungewöhnlichen Zeit geschuldet sind. Nach einem ersten Augustusburger Musiksommer folgt in der Regel ein zweiter - so sahen die Vorstellungen der Macher um Pascal Kaufmann, dem Organisator und künstlerischen Leiter der 2019 ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe, aus. Mit 23 Kurzkonzerten und mehr als 5000 verkauften Tickets war die erste Auflage des Musiksommers ein Erfolg und bewies außerdem die gute Zusammenarbeit zwischen der Kirchgemeinde, dessen Kantor Pascal Kaufmann ist, der Stadt Augustusburg und den Schlossbetrieben.

Das Programm für den diesjährigen Musiksommer stand, Flyer und Plakate waren gedruckt, ehrenamtliche Helfer gefunden und mehr als 120 Musiker verpflichtet, bis die Coronapandemie alle Planungen zunichte machte. "Ich wurde von vielen Seiten angefragt und auch ermutigt, ein alternatives Konzertprogramm zu entwickeln", sagt Pascal Kaufmann. Die Erwartungen an den diesjährigen Musiksommer seien nach wie vor groß. Und so werden bis zum 3. Oktober Blechbläser-Formationen unterschiedlicher Couleur jeden Samstag die über 150 Stufen der beiden Augustusburger Wahrzeichen erklimmen, um mit ihren Kurzkonzerten Einwohner und Gäste zu erfreuen.

Pünktlich nach dem abendlichen Glockengeläut der Stadtkirche werden Trompeten, Wald- oder Alphörner in gebührender Distanz einen musikalischen Gruß ins Umland senden. Mitwirkende sind unter anderem die Bläser der Jungen Philharmonie Augustusburg, das Blechbläser-Quintett der Dresdner Semperoper, das Erdmannsdorfer Blechbläserensemble und das Blankenburger Alphorn-Trio. "Besonders das Areal rund um die Schlosslinde können wir den Gästen empfehlen. Hier hat man neben Abendsonne, Musik und Natur auch einen guten Blick auf beide Plateaus", erklärt Kaufmann und verweist auf 50 Liegestühle an der Linde, die bei schönem Wetter für den Musikgenuss bereitstehen.

Zur Eröffnung der Turmkonzerte am 6. Juni wird Musik von Mendelssohn Bartholdy, Weber und Schuman erklingen, dargeboten von Mitgliedern der Jungen Philharmonie Augustusburg. "Musiker mit Trompeten und Waldhörnern bilden eine akustische Brücke. Die Noten legen dabei 200 Meter Luftlinie zwischen Kirchturm und Schloss zurück, ehe das zweite Ensemble mit dem nächsten Stück antwortet", erklärt Pascal Kaufmann.

Das komplette Programm der zweiten Auflage des Augustusburger Musiksommers ist exakt um ein Jahr verschoben worden. Die Sinfoniekonzerte der Jungen Philharmonie Augustusburg am 26. und 27. September 2020 sind nach Aussage von Pascal Kaufmann davon nicht betroffen und sollen wie geplant in der Stadtkirche "St. Petri" stattfinden.

Die Augustusburger Turmkonzerte gibt es vom 6. Juni bis 3. Oktober zwischen Stadtkirche "St. Petri" und dem Schloss. Beginn ist jeweils 18 Uhr mit einer Dauer von etwa 30 Minuten. Programm ist unter der Adresse www.augustusburger-musiksommer.de zu finden. Der Eintritt ist frei.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.