OB lässt über Bahnhofskauf abstimmen

Gutachten: Sanierung kostet 17,1 Millionen Euro

Freiberg.

Der Freiberger Stadtrat entscheidet am Donnerstag nächster Woche öffentlich über den Erwerb des Freiberger Bahnhofs samt reichlich 10.000 Quadratmetern Land durch die Stadt Freiberg. Die Beschlussvorlage, die Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos) im Internet veröffentlicht hat, nennt als Kaufpreis 1,06 Millionen Euro plus Nebenkosten von 73.700 Euro. Zugleich wird davon ausgegangen, dass weitere 200.000 Euro für Maßnahmen zur Sicherung des Objekts erforderlich werden können. Der Rathauschef schlägt zudem vor, den Bahnhof in vier Abschnitten zu sanieren. Dach, Fassade und Fenster würden demnach zuerst hergerichtet, dann der Empfangsbereich. Der rechte und der linke Gebäudeflügel wären Schritt 3 und 4. Das Gutachten des BBF Baubüros Freiberg geht von reichlich 17 Millionen Euro Bruttosanierungskosten aus. (jan)

Die Sitzung des Stadtrates beginnt am 4.Juli um 16 Uhr im Rathaus am Obermarkt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...