Oberreichenbach erhält neues Einsatzfahrzeug

Feuerwehrauto wird gegenüber dem Jahr 2015 um einiges teurer - Brander Stadtrat stimmte mehrheitlich für Kauf

Brand-Erbisdorf/Oberreichenbach.

Der Brander Stadtteil Oberreichenbach - besser die Feuerwehr des Ortes - soll ein neues Fahrzeug erhalten. Dafür hat der Stadtrat jetzt den Weg freigemacht. Mehrheitlich stimmte das Gremium für die Anschaffung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges.

Bereits seit 2015 laufen demnach die Bemühungen darum, das Feuerwehrauto anzuschaffen, erläuterte Nico Geißler von der Stadtverwaltung. Dies sei jedoch mehrfach verschoben worden.

Nun vergab der Stadtrat mehrere Aufträge zur Fertigung des Fahrzeuges. Allein das Fahrgestell für das Allradauto soll demnach etwa 68.500 Euro kosten. Davon kommen 18.500 Euro als überplanmäßige Haushaltsausgabe. Auf die Anfrage aus dem Stadtrat, warum eine überplanmäßige Ausgabe notwendig werde, erläuterte Nico Geißler, dass gegenüber dem Kostenansatz von 214.000 Euro im Jahr 2015 nun 44.000 Euro mehr aufzubringen seien.

Der feuerwehrtechnische Aufbau des Fahrzeuges soll demnach 124.700 Euro kosten, die feuerwehrtechnische Beladung weitere 21.100Euro. Auch dafür stimmten die Stadträte mehrheitlich. Die nötigen rund 145.800 Euro als Eigenmittel einschließlich der überplanmäßigen Ausgabe will die Stadt im Haushalt 2019/20 einstellen.

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug von Oberreichenbach soll laut Nico Geißler für technische Hilfeleistungen bei Einsätzen zur Verfügung stehen. "Das sind vor allem die ersten neun Minuten eines Einsatzes, bis dann die anderen Feuerwehren eintreffen", erläuterte er die Funktion.ar

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...