Oederaner denken schon an Winter

Dank Fördermittel von 5900 Euro aus dem Leader-Regionalbudget kann nicht nur die Eisbahn auf Vordermann gebracht werden.

Oederan.

In Oederan denkt man im Spätsommer schon an den Winter. Denn der Stadtmarketing-Verein kann dank Fördermittel in Höhe von 5900 Euro aus dem Leader-Regionalbudget des Vereins zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal mit Sitz in Gahlenz nun Anschaffungen für die Eisbahn zum Gesamtnettopreis von knapp 7400 Euro vornehmen.

"Wir investieren, damit die Eisbahn familienfreundlicher, aber auch sicherer wird. Konkret soll die Anlage unter anderem mit Puckfangnetzen, Eishockeyschlägern, Kindereisstöcken, Kinder-Kunststoffbausteinen sowie einem thermischen Eisglätter aufgewertet werden", berichtet Marco Metzler vom Stadtmarketing Oederan.

Die Netze seien nötig, um die Zuschauer bei Eishockeyspielen besser zu schützen. Mit der Anschaffung von Hockeyschlägern, den Kindereisstöcken und den Bausteinen komme der Verein den Wünschen von Kindern und Jugendlichen nach.

"Das mit Abstand meiste Geld der Fördermaßnahme fließt in den thermischen Eisglätter. Mit seiner Hilfe soll es künftig möglich sein, eine bessere Qualität der Eislauffläche zu bieten. Bis auf den Eisglätter sind alle Bestandteile der Fördermaßnahme mittlerweile angeschafft worden", sagt der Rathaus-Mitarbeiter.

Mit diesen Investitionen setzt der Oederaner Stadtmarketing-Verein die stetige Weiterentwicklung der Eisbahn fort. "Wir haben in den vergangenen Jahren schon einiges geschafft, wenn ich zum Beispiel an das Aufenthaltszelt, die Schlittschuh-Lauflernhilfen, die Schlittschuhschleifmaschine, den in Eigenregie betriebenen Imbiss oder das Lichterdach samt Traversengerüst denke", sagt Marco Metzler. Dies konnte jedoch nur umgesetzt werden, weil nicht nur Fördermittel flossen, sondern sich auch zahlreiche Sponsoren engagieren. "Jetzt hoffen wir - trotz der Pandemiesituation -, im Dezember einmal mehr mit vielen Gästen in eine erfolgreiche Eislaufsaison starten zu können", sagt der Vereinschef.

Ihre Oederaner Premiere erlebte die Freizeiteinrichtung 2006. Wie Metzler erklärt, seien in der neun Wochen dauernden Saison 2019/2020 insgesamt rund 6600 Eintrittskarten verkauft worden. Das bedeutete eine Steigerung um rund 1000 Tickets gegenüber der verregneten Saison der Jahre 2018/2019. "Hoch im Kurs stand dabei das Eisstockschießen, das in der Regel an den Abenden auf zwei Bahnen angeboten wir", sagt Metzler. Der Standort am Klein-Erzgebirge soll beibehalten werden. (kbe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.