Orgelsommer in der Kreuzkirche

Dresden.

Das vierte diesjährige Orgelsommer-Konzert findet am Samstag, 15 Uhr in der Kreuzkirche Dresden statt. Es erklingen Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Henry Mulet, musiziert an der großen Jehmlich-Orgel von Kreuzorganist Holger Gehring (Foto). Festlich eröffnet wird das Programm mit Johann Sebastian Bachs Praeludium und Fuge C-Dur (BWV 545). Dieses Werk zählt zu den bekanntesten und beliebtesten seiner Art. Es gilt als formal vollendetes Beispiel der großen Orgelkompositionen Bachs, heißt es in der Konzert-Ankündigung. Kontrastierend dazu erklinge im Anschluss ein eher zart anmutendes "Stück für ein Orgelwerk in einer Uhr" (KV 594) von Wolfgang Amadeus Mozart, ursprünglich für eine Walzenorgel komponiert, komponiert 1790 im Auftrag des Grafen Deym, dem Besitzer des Müllerschen Wachsfigurenkabinetts. Das Stück wurde als Trauermusik in dessen nach dem österreichischen Feldmarschall benannten Laudon-Mausoleum in Wien gespielt. (bk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...