Polizei ist sicher: Brandstifter gefasst

31-Jähriger soll Feuer in Krummenhennersdorf absichtlich gelegt haben

Krummenhennersdorf.

Die Polizei hat den mutmaßlichen Brandstifter von Krummenhennersdorf festgenommen. Es handelt sich demnach um einen 31-jährigen Mann. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, soll er in einer Vernehmung eingeräumt haben, dasFeuer in der Nacht zum 13. August in der Straße zum Forst gelegt zu haben. Eine Scheune, ein angrenzendes Einfamilienhaus und ein Nebengelass waren den Flammen zum Opfer gefallen. Der Sachschaden wird laut Polizei auf rund 300.000 Euro beziffert. Die Mieterfamilie war zur Zeit des Brandes im Urlaub. Im Ergebnis der Untersuchungen eines Ermittlers stand zeitnah fest, dass jemand das Feuer mutwillig gelegt haben musste.

Beamte des Kriminaldienstes des Polizeireviers Freiberg führten daraufhin umfangreiche Ermittlungen auch im Bekanntenkreis der betroffenen Grundstückseigentümer und Hausbewohner durch, teilte die Polizei mit. Dabei habe sich der Tatverdacht gegen den 31-Jährigen manifestiert, der nachweislich in der Brandnacht im Bereich des Grundstücks gewesen sein soll.

Am Montag durchsuchten Freiberger Ermittler auf Beschluss der zuständigen Staatsanwaltschaft die Wohnung des tatverdächtigen Mannes und nahmen ihn fest. "Zu seinen angeblichen Motiven äußerte er sich ebenso umfangreich", teilte ein Polizeisprecher mit. Diese müssten nun im Rahmen der andauernden Ermittlungen geprüft werden, hieß es. Weitere Angaben machte die Polizei jedoch nicht. Am Dienstag wurde der Mann einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl gegen den 31-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung in Vollzug. Der Tatverdächtige befindet sich laut Polizei bereits in einer sächsischen Justizvollzugsanstalt. (bk)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.