Polizist bei Einsatz in Freiberg verletzt

29-Jährige und 34-Jähriger greifen Beamten bei Personenkontrolle an

Freiberg.

Ein 33-jähriger Polizeibeamter ist am Mittwochnachmittag bei einer Personenkontrolle in Freiberg angegriffen und verletzt worden. Wie Doreen Göhler von der Polizeidirektion Chemnitz dazu am Donnerstag mitteilte, hatten Polizisten gegen 15.20 Uhr auf der Bahnhofstraße wegen eines nicht angeleinten Hundes ein Trio - zwei Frauen im Alter von 29 und 34 Jahren sowie einen 34-jährigen Mann - zur Rede gestellt. Dabei sei eine der Frauen ausfällig geworden, so die Sprecherin weiter; sie habe die Beamten beleidigt und sich der Kontrolle entziehen wollen. Göhler wörtlich: "Als ein Polizeibeamter dies verhinderte, schlug und trat sie nach dem Polizisten. An der Rangelei beteiligte sich dann auch der 34-Jährige."

Der Beamte sei leicht verletzt worden und habe sich in ärztliche Behandlung begeben müssen, so die Sprecherin. Er habe seinen Dienst später jedoch fortsetzen können. Gegen die 29-Jährige sowie den 34-Jährigen, die beide die deutsche Staatsangehörigkeit besäßen, werde nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Beleidigung ermittelt. Welche Verletzungen der Beamte konkret erlitten hatte, teilte die Polizei auch auf Nachfrage von "Freie Presse" hin nicht mit.

Marcus Gerschler von der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz ergänzte jedoch, dass derartige Delikte nach den Strafgesetzbuch-Paragrafen 113 (Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte) und 114 (Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte) verfolgt würden. Im vergangenen Jahr seien dazu 232 Fälle im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz erfasst worden. Davon entfielen 56 Vorkommnisse auf den Landkreis Mittelsachsen. Zum Vergleich: in der Stadt Chemnitz waren 116 und im Erzgebirgskreis 60 derartige Delikte gemeldet worden. Die Zahlen bedeuteten aber nicht, so der Sprecher, dass in jedem Fall auch Polizisten verletzt worden seien: "Es gilt bereits als Angriff, wenn beispielsweise in Richtung eines Polizisten geschlagen oder getreten wird, ohne diesen zu treffen." Insbesondere betrunkene Personen legten zuweilen eine erhöhte Aggressivität an den Tag.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.