Qualitätsplakette schmückt Freiberger Tourist-Info

Die Einrichtung am Schloßplatz hat bei einer Zertifizierung gute Noten erreicht. Es gab nur einen Wermutstropfen.

Freiberg.

Die Tourist-Information Freiberg mit ihrem Sitz im Silbermannhaus am Schlossplatz ist kürzlich mit der i-Marke des Deutschen Tourismusverbandes ausgezeichnet worden.

Dazu kam eigens der Direktor des Landestourismusverbandes Sachsen, Manfred Böhme, in die Silberstadt, um sowohl die dazugehörige Urkunde als auch die rote Plakette mit dem weißen i darauf zu überreichen. Vor dem Hintergrund der Vergabe des Welterbetitels an die Montanregion Erzgebirge/Krusnohori komme den Tourist-Informationen an den Standorten, die für die Besucher erste Anlaufstationen seien, eine besondere Bedeutung zu, so Böhme. Die Tourist-Information habe die Zertifizierung bestens gemeistert. "Der Fleiß der Mitarbeiter wird damit belohnt", sagte Böhme in Richtung von Monika Kutzsche, Leiterin des Sachgebiets Tourismus im Amt für Kultur-Stadt-Marketing, und ihrem Team.

Mit einem sogenannten Mystery Shopping, also undercover, hatte man im August die Angebote und Möglichkeiten der Freiberger Tourist-Information getestet. Dabei habe die Einrichtung überdurchschnittlich abgeschnitten, wie Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos) bei der Verleihung sagte. "Mit diesem Ergebnis sind wir natürlich sehr zufrieden", so das Stadtoberhaupt.

Freiberg verzeichne in diesem Jahr zehn Prozent mehr Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr. Das zeige die wachsende Attraktivität der Silberstadt. Der Umzug der Tourist-Information von der Burgstraße an den Schlossplatz habe sich als absolut richtig erwiesen, betont Krüger.

Bei der Begutachtung gab es aber auch einen Hinweis der Tester, denn die verkürzten Öffnungszeiten am Mittwoch waren ein kleiner Wermutstropfen im ansonsten passenden Gesamtbild. "Darüber werden wir sicher sprechen und über Änderungen diskutieren", versprach der Rathauschef.

Freiberg ist die sechste zertifizierte Tourist-Information im Raum Erzgebirge. Insgesamt verfügt der Freistaat Sachsen nun über 48 Ortschaften mit solchen Informationsstellen, die mit dem weißen i auf rotem Grund ausgezeichnet wurden und belegt bei 667 entsprechenden Zertifizierungen bundesweit Platz sieben. Die Teilnahme an der Zertifizierung ist freiwillig und sie gilt generell für drei Jahre.

60 Kriterien waren allein für die Grundprüfung zu checken. Hinzu kamen weitere 40 Kriterien für die Schwächen- und Stärkenanalyse. Das Ergebnis: Mit 85 Prozent liegen die Freiberger Mitarbeiter der Tourist-Information und ihrer Einrichtung bundesweit ganz weit vorn.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...