Reinsberg gibt sein Standesamt auf

Freiberg/Reinsberg.

Die Verwaltung von Freiberg kümmert sich ab 2020 um den Reinsberger Standesamtsbezirk. Bereits seit Jahren bearbeiten die Rathausmitarbeiter für die Gemeinden Bobritzsch-Hilbersdorf, Halsbrücke und Oberschöna sowie für die Stadt Großschirma Geburten, Eheschließungen und Todesfälle. "Das hat sich bewährt", sagt Rechtsamtsleiter Jörg Woidniok. Nun stößt die Gemeinde Reinsberg hinzu, die in den letzten Jahren im Schnitt pro Jahr 10 Trauungen und 15 Sterbefälle verzeichnete. Kostengründe führt Woidniok für diesen Schritt ins Feld, auch dass Standesamtsbezirke nach Wunsch des Freistaats für mindestens 5000 Einwohner zuständig sein sollen. In Reinsberg leben gut 2900 Menschen. Die Standesbeamtin von Reinsberg wechselt nach Freiberg. Paare können sich weiterhin in Reinsberg trauen lassen. Die Freiberger Stadträte stimmten jetzt zu, eine entsprechende Vereinbarung mit dem Nachbarort zu schließen. In Reinsberg steht das Votum noch aus. (acr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...