Rekord beim letzten Spendetermin

Freiberg.

56 Frauen und Männer sind am Montag zum letzten Spendetermin der Blutspendezentrale des Kreiskrankenhauses Freiberg gekommen. Das war absoluter Rekord, vermeldete die Zentrale, die 1956 eingerichtet worden war, um vor allem den Eigenbedarf des Krankenhauses mit Blutkonserven decken zu können. Vor allem, weil kein Nachfolger für die ausscheidende Leiterin gefunden worden ist, schließt die Abteilung zum 30. Juni endgültig. Viele Spender äußerten ihr Bedauern darüber. (mer)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.