"Rote Rüben" sorgen für Zusammenhalt

Seit 20 Jahren betreibt der Klub in Brand-Erbisdorf eine offene Jugendarbeit. Woher der Klubname stammt, ist den heutigen Mitgliedern ein Rätsel.

Brand-Erbisdorf.

Die "Roten Rüben" sind seit 1996 aus dem Brand-Erbisdorfer Vereinsleben nicht wegzudenken. Der Klub engagiert sich in der offenen Jugendarbeit der Stadt, organisiert unter anderem Konzerte, Fußballturniere und alljährlich ein großes Sommerfest. "Wir bieten den Jugendlichen einen Treffpunkt, in dem sie sinnvoll ihre Freizeit gestalten können", sagt Stefanie Frank. "Wir unterstützen die Jugendlichen auch bei Bewerbungen und Anträgen", fügt die Vorstandsvorsitzende hinzu.

Die Altersspanne der Klubgäste reicht von 16 bis 40 Jahren. Die Mitgliederzahl variiert. "Einige kennen sich schon viele Jahre, es sind enge Freundschaften entstanden durch gemeinsame Erlebnisse. Wir helfen uns untereinander und sind füreinander da", erzählt Stefanie Frank. Die 29-Jährige engagiert sich seit fünf Jahren im Vorstand des Jugendklubs. Sie betont: "Der Zusammenhalt untereinander macht den Club aus."

Anstehende Aufgaben teilt sich der Vorstand. "Wir setzen uns so oft wie möglich zusammen und besprechen die weiteren Pläne", sagt Stefanie Frank. Für die Krankenschwester ist die Jugendarbeit ein guter Ausgleich zur Arbeit. "Ich übernehme gerne Verantwortung, organisiere Ausfahrten und ähnliches. Außerdem kann ich im Vorstand in ganz andere Bereiche wie Finanzen und Buchhaltung hineinschauen", erzählt die Vorstandsvorsitzende.

Im April feierten die "Roten Rüben" das 20-jährige Bestehen des Jugendklubs, wobei die Anfänge des Treffpunkts bereits bis 1993 zurückreichen. Woher der Name des Clubs stammt, ist dem heutigen Vorstand nicht bekannt. "Das ist in unserer Chronik von 1993 bis 2008 nicht näher erklärt", sagt Stefanie Frank.

Seit 2004 befindet sich das Vereinsdomizil an der Brander Zugspitze. Das Gebäude wurde von den Jugendlichen in Eigenleistung hergerichtet und gestaltet. "Der Innenraum soll einen Marktplatz darstellen", erklärt die Vereinschefin.

Neue Jugendliche aus Brand-Erbisdorf und der Umgebung sind jederzeit willkommen. "Über Nachwuchs würden wir uns sehr freuen, damit die Ära der ,Roten Rüben' auch für die nächsten Jahre weitergeführt wird", sagt Stefanie Frank.

Zum Sommerfest Ende August hatten die Jugendlichen erstmals den Nachbarklub "No Limits", zu dem Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren zählen, mit in das Programm eingebunden. Während die "Roten Rüben" einen Bier- und einen Cocktailstand betreuten, stellten die "No Limits" eine Bowlebar bereit. Philipp Hähnel, Vorstandsmitglied der "Roten Rüben", betont: "Ich bin gern hier oben, weil es einfach ein Ort ist, wo man sich immer mal treffen kann."

Der Jugendtreff Rote Rüben An der Zugspitze in Brand-Erbisdorf hat sonntags bis donnerstags von 15 bis 22 Uhr sowie freitags und samstags von 15 bis 2 Uhr geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...