Rückschlag für "Rock am Otto": City-Konzert in Freiberg fällt aus

Es sollte der Auftakt zur Reihe auf dem Obermarkt und ein Höhepunkt der Sommernächte werden: das Konzert der Ostrock-Band City am 14. August. Am Mittwoch kam die Absage. Doch die Kreisstädter machen weiter.

Freiberg.

Mehr als 420 Karten für das City-Konzert in Freiberg waren bereits verkauft, als am Mittwoch Toni Krahl an die Öffentlichkeit ging: Der Auftritt am 14. August ist abgesagt, weil der Frontmann der Kult-Band erkrankt ist.

Um Spekulationen über seine Krankheit vorzubeugen, wendete sich der Musiker persönlich an seine Fans: "Liebe CITY-Gemeinde", schreibt er. "Ich hab mich so auf die Konzerte gefreut und nun das. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich um eine leichte Sommerheiserkeit handelt, aber nein, es ist eine Entzündung meiner Stimmbänder. Mein behandelnder Arzt hat mich zu einem Schweigegelübde verdonnert", so Krahl. Und weiter: "Kein Wort, kein Ton, kein Gesang und das wahrscheinlich für mehrere Wochen. Es tut mir unendlich leid, euch nun nach den Corona-Ausfällen wieder enttäuschen zu müssen. Bin aber davon überzeugt, dass bei konsequenter Therapie mein Raben-Belcanto bald wieder in voller Kraft und Schönheit erklingen wird. Toni Krahl."

Die Enttäuschung in der Silberstadt ist groß: bei der Band, Veranstaltern und Fans. "Gerade hat der Verkauf für das Konzert so richtig angezogen, da kommt das", sagt auch Roland Säurich, Event-Manager des mitorganisierenden Konzert- und Ballhauses Tivoli der Gastroservice Mittelsachsen (GSM), am Mittwoch. "Verkaufte Karten können natürlich zurückgegeben werden", so der Tivoli-Chef. Allerdings könnte sich das auch als voreilig erweisen. "Wir bemühen uns um eine Verlegung in das nächste Jahr", sagte Säurich. Dafür würden die Karten ihre Gültigkeit behalten. Außerdem ist das Tivoli eingebunden in die Planungen für die große City-Tour 2020, wenn die Band 50 Jahre begehen möchte. Schade sei dennoch, dass Krahl, Puppel & Co. nun nicht am 14. August den Obermarkt rocken. Es sollte ein ganz besonderes Konzert werden. Zum einen, weil es das erste der Band nach Beginn der Corona-Pandemie gewesen wäre; und zum anderen, weil es dem Andenken an den kürzlich verstorbenen Drummer, Klaus Selmke, gewidmet war. Schließlich sollte die der legendäre Ostrock-Band einen Auftakt für die 2020er Veranstaltungsreihe "Rock am Otto" bilden.

Die Organisatoren aus der Stadt wollen nach der jüngsten Entwicklung dennoch an der Reihe festhalten, versicherte Hauptamtsleiter Udo Neie: "Wir bedauern die Absage der Band sehr." Doch die weiteren Termine stehen nach Neies Worten. "Wir hoffen, in der kommenden Woche das Programm bekannt geben zu können, sobald alle Vertragsverhandlungen abgeschlossen sind."

Auch die Co-Organisatoren für das City-Konzert, die GSM, macht keine Abstriche an den von ihnen veranstalteten Freiberger Sommernächten. Zusammen mit der Stadt holt die GSM zudem die Comedians Torsten Sträter (26. August, ausverkauft) und Olaf Schubert (27. August) auf den Obermarkt. "Wir können uns glücklich schätzen, dass auch ein sehr bekannter Künstler wie Olaf Schubert jährlich zu unseren Sommernächten kommt", sagte Andrea Tzschöckel, Eventmanagerin für die GSM und verantwortlich für die Sommernächte. Auch sämtliche anderen Veranstaltungen der traditionellen Open-Air-Reihe finden - überwiegend am Schloss - statt: darunter mit Humoristin Daphne de Luxe am Freitag und Kabarettist Erik Lehmann am 15. August. (mit grit)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.