Saisonstart an Talsperre fällt ins Wasser

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Beliebtes Märchenspiel des Kultursommers ist nun abgesagt worden

Kriebstein.

Auch in diesem Jahr fällt der märchenhafte Saisonauftakt an der Talsperre wegen Corona aus. Wegen der Pandemie und den noch laufenden Bauarbeiten zum Umbau des Hafens werden zu Ostern auf dem Stausee noch gar keine Schiffe unterwegs sein. "Es tut uns leid, aber es geht derzeit nicht", erklärte Sylvia Reiß, stellvertretende Geschäftsführerin des Talsperrenzweckverbandes. "Die Baustelle ist ein zu hohes Risiko für Gäste, zudem wissen wir nicht, ab wann wir Gäste mit den Schiffen befördern können." Sie rechnet damit, dass wohl erst ab Mai wieder Gäste empfangen werden können.

Bereits im Vorjahr war das Märchenspiel im Hafen in Kriebstein wegen der Pandemie abgesagt worden. Seit mehr 20 Jahren lädt der Verein Mittelsächsischer Kultursommer (Miskus) traditionell am Karfreitag zur Bootstour mit bekannten Märchenfiguren und einer Suche nach Schokohasen ein. Für die Kinder war dieser Ausflug immer kostenlos. Für dieses Jahr hatte sich der Zweckverband wegen des noch laufenden Umbaus des Hafens schon eine andere Variante überlegt. "Wir hatten nicht wie sonst im Besucherzentrum geplant, weil dort vor der kleinen Freilichtbühne noch viel Baumaterial lagert", erklärte Reiß. "Deshalb wollten wir auf die Seebühne ausweichen." Nun wurde auch dieser Plan hinfällig.

Für Jörn Hänsel, Geschäftsführer des Miskus (Foto), kam die Nachricht nicht überraschend. Sie ist für den Veranstalter aber ein weiterer Rückschlag, nachdem der Miskus bereits ein Fest auf der Rochsburg abgesagt hatte. "Die Äußerungen unseres Ministerpräsidenten, dass zu Ostern praktisch noch nichts möglich ist, hatte uns schon die Hoffnung genommen", erklärte Hänsel. "Wann was wieder erlaubt ist, kann uns derzeit leider niemand sagen." Noch plane der Verein mit dem Programm für 2021, was in großen Teilen aus den schon im Vorjahr abgesagten Festen besteht. Auch an der "Burg der Märchen" auf Burg Kriebstein halte man fest. "Ob wir dort 200 oder 500 Leute reinlassen dürfen, wissen wir heute auch nicht", so Hänsel.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.