Seebühne: Ticket-Ärger bei Operette "Frau Luna"

Theater widerspricht Online-Anbieter: Es gibt noch Restkarten

Kriebstein.

Entgegen den Angaben eines Online-Ticketanbieters gibt es momentan für alle zehn noch in diesem Sommer anstehenden Aufführungen der Operette "Frau Luna" auf der Seebühne Kriebstein Restkarten. Das betonte Christoph Nieder, Pressesprecher des Mittelsächsischen Theaters, am gestrigen Freitag. Keine einzige Vorstellung sei bislang völlig ausverkauft.

Hintergrund: Laut einem Online-Ticketanbieter ist beispielsweise die Vorstellung am heutigen Samstag ausverkauft, obwohl es am gestrigen Freitag durchaus noch einige wenige Restkarten gab. Und: Die Tickets werden auf der Internetseite des Anbieters im Fall der "Frau Luna"-Aufführung am 6. Juli für 79Euro offeriert - also völlig überteuert. Der reguläre Preis beträgt 27Euro im Vorverkauf und 29 Euro an der Abendkasse. Dazu Nieder: "Zum einen zahlt der Kunde auf diese Art einen unnötig hohen Preis, zum anderen werden Besucher abgeschreckt, die die Aussage ,ausverkauft' auf die gesamte Vorstellung beziehen."


Nach Hinweisen mehrerer Besucher empfiehlt das Theater, Karten für die Seebühne Kriebstein an den Theaterkassen beziehungsweise den offiziellen Vorverkaufsstellen, zum Beispiel in den "Freie Presse"-Shops zu kaufen. Im Internet sollten bekannte Ticket-Portale wie "Eventim" genutzt werden.

Die bisherigen "Frau Luna"-Vorstellungen an der Talsperre Kriebstein kamen laut Intendant Ralf-Peter Schulze sehr gut an: "Mit durchschnittlich 750Besuchern haben wir einen guten Start hingelegt." Regisseur Jürgen Mai ("Die Olsenbande dreht durch", "Pension Schöller") hat die Operette von Paul Lincke inszeniert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...