Senioren lachen die Wehwehchen weg

Der Großhartmannsdorfer Club "Lebensfreude" hat seinem Namen bei der Weihnachtsfeier alle Ehre gemacht.

Großhartmannsdorf.

Zur Weihnachtsfeier hatte der Seniorenclub "Lebensfreude" Großhartmannsdorf in den Gasthof "Zum Erbgericht" eingeladen. Knapp die Hälfte der 127 Mitglieder kamen in gemütlicher Runde zusammen. Das Dresdner Kabarett Raspel nahm mit dem Programm "Der letzte Husten" mit einem lachenden Auge die Wehwehchen des Alters aufs Korn. Bei Liedern wie "Freitagnacht im Altersheim" und dem Sinatra-Klassiker "My Way" auf Sächsisch wurde im Publikum eifrig mitgesungen und geklatscht. Im Anschluss sorgten die Blasmusikanten New Generation aus Oederan für Weihnachtsstimmung. (mer)


"Ich helfe gern"

Annekatrin Bretschneider ist seit Mai 2019 im Verein "Lebensfreude" und wurde gleich zur Vorsitzenden gewählt, nachdem man sie um Hilfe gebeten hatte. "Ich bin gern mit Menschen zusammen, und helfe gern", sagt die 57-Jährige. (mer)


"Es gibt viel zu tun"

Renate Flade arbeitet im Vorstand des Seniorenclubs mit. "Mir war es wichtig, aktiv mitzutun. Mit unseren 127Mitgliedern gibt es viel zu tun, wir haben uns dieses Jahr neu aufgestellt, um die anstehenden Aufgaben zu meistern." (mer)


"Arbeit liegt mir am Herzen"

Renate Thielemann ist seit 2017 im Verein. Sie ist aus Riesa nach Großhartmannsdorf gezogen und wurde gut aufgenommen. "Ich fühle mich wohl. Ich habe schon in Riesa in der Seniorenbetreuung gearbeitet, die Arbeit liegt mir am Herzen." (mer)


"Fühle mich bestätigt"

Margot Ziller, Vizechefin, ist seit 1997 im Verein, seit zwei Jahren im Vorstand. "Man bekommt viel Dankbarkeit zu spüren. Ich habe von meinem Vater die Pyramidenchronik übernommen, dafür den Bürgerpreis erhalten und fühle mich in meiner Arbeit bestätigt." (mer)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...