Silberstadtbahn soll ab Mitte September fahren

Eigentlich sollte das Gefährt längst Touristen durch Freiberg bringen. Corona hat den Zeitplan ins Stocken gebracht.

Freiberg.

Nicht mehr lange, und die bereits im März angekündigte Silberstadtbahn fährt durch Freiberg. Das kündigte Ulrike Jurk, eine der Organisatoren dieser neuen Attraktion, an.

Bislang verhinderten die Corona-Geschehnisse, dass die Touristenbahn von Unternehmer Mike Pickran nach Freiberg gebracht werden konnte. Doch blieb man deshalb nicht untätig und trieb die Vorbereitungen weiter voran. Nun scheint festzustehen, wie es weiter geht. "Die Bahn läuft noch bis 31. August in Halle und soll am 1. September überführt werden", so Ulrike Jurk. "Ich denke, wenn alles klappt, wird sie ab Mitte September fahrbereit sein." Vor allem das Problem einer ausreichend großen Garage für den Zug ist geklärt.

Der Verkauf von Einzeltickets wird über die Tourist-Information abgewickelt. "Mein Reisebüro 'Sonnenschein Reisen' nimmt ausschließlich Gruppenbuchungen vor", so Jurk, die als Ansprechpartner des Betreibers in Freiberg fungiert. "Die ersten Gruppenanmeldungen liegen mir bereits vor."

Bereits am Start ist die entsprechende Internetpräsenz. Unter www.silberstadtbahn.de finden sich Informationen rund um Freiberg, aber auch zu Abfahrtszeiten und Preisen. Die Fahrtroute ist noch nicht hinterlegt, soll aber bald folgen. Zudem werden Fragen beantwortet, ob etwa Rollstuhlfahrer mitfahren können oder wo Parkplätze zu finden sind.

Die Silberstadtbahn wird aus einer Zugmaschine und drei Wagen bestehen, in denen bis zu 54 Personen Platz finden. Sie wird außerdem mit einem speziell gestalteten Logo versehen und soll, so die bisherigen Planungen, Mittwoch bis Sonntag zu vier unterschiedlichen Zeiten durch die Altstadt und bis zur Reichen Zeche fahren.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.