"Sonnenkäfer" machen Zukunftsmusik

1,5 Millionen Euro wurden in die Einrichtung des Vereins Kinderarche investiert. Wegen Corona konnte erst jetzt die Einweihung stattfinden.

Niederbobritzsch.

Mit einem Familienfest ist die neue Kindertagesstätte "Sonnenkäfer" in Niederbobritzsch offiziell eingeweiht worden. Die Einrichtung des Vereins Kinderarche Sachsen ist bereits seit dem 18. Mai in Betrieb - aber wegen der Corona-Pandemie fand die Einweihung erst jetzt statt. Grundsteinlegung war im Juni vergangenen Jahres.

In die neue Kita sind 1,5 Millionen Euro investiert worden, davon flossen knapp eine Million Euro als Fördermittel. Der Löwenanteil von 901.000 Euro kam vom Bund, über 90.000 Euro vom Landkreis. Die übrigen Kosten in Höhe von 600.000 Euro schulterte die Kommune Bobritzsch-Hilbersdorf.

Kita-Leiterin Antje Huyer begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter Kinder, Eltern und Vertreter von am Bau beteiligten Unternehmen. Auch Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, Landrat Matthias Damm, der zweite Kreisbeigeordnete Jörg Höllmüller und Bürgermeister René Straßberger (alle CDU) waren bei der Feier dabei.

Die drei- bis sechsjährigen Kinder trugen unter anderem das Lied "Wer will fleißige Handwerker sehen?" vor. Am Ende ihres Programms sangen sie von Erzieherin Katja Schnedelbach auf der Gitarre begleitet den Bobritzschtal-Song "Mein Dorf" nach der Melodie "Die Vogelhochzeit". Landrat Damm erklärte mit einem Schmunzeln: "Kinderlärm ist Zukunftsmusik." Zugleich dankte er dem Verein Kinderarche Sachsen mit Sitz in Radebeul für sein Engagement im ländlichen Raum.

Die Kita hat 90 Plätze - 30 Krippenplätze für Ein- bis Dreijährige und 60 Kindergartenplätze für Drei- bis Sechsjährige. Es gibt sechs Integrationsplätze, davon zwei im Krippenbereich. Die neue Kita verfügt über ein Kinderrestaurant, ein Atelier, einen Bewegungsraum sowie ein Bau- und Rollenspielzimmer.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.