Spendensumme dient Hinterbliebenen und Hospiz

6000 Euro kamen zum Freiberger Mittsommerlauf zusammen. Mit dem Geld sollte einem Schwerstbehinderten geholfen werden. Nun ist alles anders - das Geld ist trotzdem für einen guten Zweck.

Freiberg.

Sie sind gelaufen, haben insgesamt 6000 Euro Spenden gesammelt und schon voraus geplant. Nun aber ist alles anders. Der durch einen Unfall 2014 schwerst behinderte Uwe W., für den sich die Mitlaufgelegenheit Freiberg so intensiv engagierte, ist verstorben. "Er war Sportler, und er hat gekämpft. Nun hat er diesen Kampf leider verloren", sagt Stefan Benkert von der Mitlaufgelegenheit tief betroffen.

Seit den Vorbereitungen auf den Mittsommerlauf 2019 begleitete die Initiatoren das Schicksal von Elke und Uwe W. Sie kannten das Schicksal der Familie, deren Leben durch den Unfall des Familienvaters im Oktober des Jahres 2014 von einer Minute zur anderen aus den Fugen geraten war. Ein Auto hatte ihn damals als Fahrradfahrer angefahren. Längere Zeit lag Uwe W. im Wachkoma, ehe er nach Krankenhausaufenthalten zu Hause von seiner Frau Elke und Fachpersonal gepflegt werden konnte. "Wir haben gebangt, wir haben mit Elke gelitten, und wir haben uns für die beiden gefreut", sagt Benkert. Ob beim Mittsommerlauf oder dem "Einfach?Mensch! Lauf" - mit der Teilnahme der Beiden und der Scheckübergabe, der Begegnung zum Fest der Kulturen und der Probefahrt mit dem Spezialrad vor wenigen Wochen - immer wieder habe es neue Hoffnung gegeben, doch immer wieder auch schlechte Nachrichten.

Kürzlich nun ist der 56-Jährige friedlich eingeschlafen. "Wir wünschen seiner Frau Elke viel Kraft für die nächsten Wochen", sagt Stefan Benkert. Trotz ihres Schmerzes hat sich Elke W. gemeinsam mit der Mitlaufgelegenheit Gedanken um die Spende gemacht. So konnte die Bestellung des Rades, das aus dem Geld des Mittsommerlaufes finanziert werden sollte, laut Elke W. storniert werden. Die Anzahlung werde komplett vom Hersteller erstattet, heißt es. Elke W. möchte nach eigenen Worten die Hälfte des Spendengeldes vom Mittsommerlauf an das Hospiz Oederan spenden und die andere Hälfte für die Beerdigungskosten ihres Mannes verwenden. "Wir unterstützen das sehr und sind davon überzeugt, dass dies auch im Sinne der Sportler ist", sagt Stefan Benkert. (ar)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...