Statt der Halle bebt nun doch der Platz

Jugendclub und Feuerwehr bereiten das Oberbobritzscher Dorffest vor. Beim Austragungsort gab es eine Rolle rückwärts.

Oberbobritzsch.

Die Plakate verkünden noch etwas anderes. "Umgelagert" ist überall in großen Buchstaben zu lesen. Denn das Oberbobritzscher Dorffest vom 17. bis 19. Mai sollte vom bekannten Austragungsort, dem ehemaligen Sportplatz nahe des Feuerwehr-Gerätehauses und des früheren Gasthofs Erbgericht, in dem der Jugendclub sein Lokal hat, abweichen. Die Party sollte vielmehr im Kartoffellagerhaus der Bobritzscher Agrargenossenschaft steigen. "Die Halle bebt" ist deshalb auf den Ankündigungen vermerkt. Doch stattdessen wird doch wieder der Sportplatz beben. "Wir haben aus brandschutztechnischen Gründen keine Erlaubnis bekommen, das Fest im Kartoffellagerhaus zu veranstalten", erklärt Sandro Fleischer, Vorsitzender des Jugendclubs. Ein Problem waren unter anderem die fehlenden Fluchtwege. Man wolle auf keinen Fall ein Risiko eingehen.

Dass man überhaupt den Umzug geplant hatte, lag daran, dass man Rücksicht auf die Anwohner nehmen wollte. Da das nun nicht in dem Maße gelingt, hofft man auf das Verständnis der Nachbarn. "Trotzdem danke an die Agrargenossenschaft, die uns gern geholfen hätte", sagt Sandro Fleischer.


Die Vorbereitungen laufen nun erst recht auf Hochtouren. Denn außer viel Musik für die Party sind zahlreiche Wettbewerbe geplant. Neben Volleyball und dem Vogelschießen der freiwilligen Feuerwehr ist am Nachmittag des 18. Mai ein Flankyball-Turnier vorgesehen. Neben einer gewissen Zielsicherheit sollten die Teilnehmer auch einigermaßen trinkfest sein. Mitstreiter für den Gaudi werden übrigens noch gesucht, auch wenn sich schon einige Teams angemeldet haben.

Nicht zu vergessen ist die dritte Austragung des Sensenwettbewerbes, der aus dem Maibaumsetzen, das zwei Wochen vorher stattfindet, herausgelöst wird und nun im Dorffest verankert ist.

Gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr stellt der Jugendclub die Feier auf die Beine. Einen wesentlichen Beitrag leistet einmal mehr Sven Geißler als Organisator des Oldtimertreffens, das am 19. Mai ab 10Uhr die Fans von Blech, Chrom und Leder anziehen wird. "340 Einladungen haben wir verschickt", so Geißler. Gut möglich, dass mehr kommen, besonders deshalb, weil das Oberbobritzscher Treffen zum zehnten Mal stattfindet und somit Jubiläum feiert.

René Straßberger, neuer Bürgermeister der Gemeinde, war einst selbst im Jugendclub aktiv. Er beobachtet die Arbeit seiner Nachfolger mit viel Freude. "Der Gedanke der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens in diesem Ortsteil wird auf diese Weise fortgeführt", sagt er. "Und wir können froh sein, dass es junge Leute gibt, die das machen." Der Jugendclub Oberbobritzsch zählt derzeit 38 Mitglieder, von denen vier aus anderen Teilen von Bobritzsch-Hilbersdorf stammen.

Flankyball-Turnier Anmeldungen per E-Mail an sandro.fleischer@gmx.de.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...