Straße in Rothenfurth weist Schäden auf

Der Kommuneweg wird von Ortskundigen als Umfahrung der Baustelle Alte Meißner Straße genutzt. Die Trasse ist schon leicht lädiert. Wer repariert sie wieder?

Rothenfurth.

Gute Nachricht: Das befürchtete Verkehrschaos auf dem Kommuneweg in Rothenfurth ist nicht eingetreten. Die schmale Trasse wird während des Ausbaus der Alten Meißner Straße oft als Schleichweg genutzt. Auch Anwohner Uwe Mehner hatte im Vorfeld Bedenken angemeldet. Jetzt schätzt er ein: "Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Die meisten fahren vernünftig, und da geht es schon." Nur manche kämen mit "mehr als 100Sachen angebrettert". Der Lkw-Verkehr halte sich in Grenzen, zumal jetzt die Ernte beendet ist."

In Stoßzeiten vormittags von 7bis 8.30 Uhr und nachmittags von 16 bis 17.30 Uhr brauchen die Fahrer aber etwas Geduld. Zudem weist der Kommuneweg schon erste Schäden auf, beispielsweise eine ramponierte Warnbake und lädierte Randstreifen. Ein Teil davon wurde bereits ausgebessert.

Die Alte Meißner Straße, die zwischen Altväterbrücke und dem Abzweig Kommuneweg in Richtung Teichhäuser gebaut wird, ist eine Kreisstraße. Der Kommuneweg, der derzeit als Umfahrung genutzt wird, ist eine kommunale Straße. Und wer behebt weitere Mängel an der Trasse? Laut Kreissprecher André Kaiser wurde vor Baubeginn "entlang des Kommunenweges eine Beweissicherung zum Ist-Zustand vorgenommen". Nach Abschluss der Baumaßnahme erfolge eine Nachkontrolle. Doch ob der Landkreis letztlich auch für weitere eventuelle Schäden aufkommt, sagte Kaiser auf Anfrage noch nicht. "Wir werden der Nachkontrolle nichts vorweg nehmen und dies im Zuge der Kontrolle dann entsprechend festlegen", so der Behördensprecher.

Großschirmas Bürgermeister Volkmar Schreiter (FDP) wiederum sagte: "Sobald die Baumaßnahme auf der Meißner Straße abgeschlossen ist, schauen wir uns die entstandenen Schäden an und versuchen die Regulierung derselben mit dem Landratsamt hinzubekommen."

Unterdessen liegt der Ausbau der Alten Meißner Straße voll im Zeitplan. Es gibt derzeit keine Behinderungen oder Probleme, so Kreissprecher Kaiser. Der Ausbau des Knotens S 197/Alte Meißner Straße war bereits termingerecht am 13. Juli fertiggestellt worden.

Derzeit stehen die Tiefbau- und Montageleistungen für Telekom, Mitnetz und dem Wasserzweckverband Freiberg an. Danach erfolge die Bodenverfestigung. Anschließend würden die Entwässerungsmulden und Gräben entlang der Straße angelegt und die Zufahrten sowie Übergänge hergestellt.

In den ersten beiden Oktoberwochen soll die Asphaltdecke aufgezogen werden. Danach kommen Böschungen und Bankette an die Reihe, und der Oberboden wird wieder aufgetragen. Zudem erfolgen Beschilderung und Markierung. Bis 30.Oktober sollen die Arbeiten beendet werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...