Striegistal setzt auf Chemnitz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Striegistal.

Einstimmig beschlossen die Striegistaler Gemeinderäte am Dienstag, den Vertrag über Verpachtung und Betrieb des Breitbandnetzes der Gemeinde mit dem Unternehmen Eins Energie Chemnitz zu unterzeichnen. Das Papier hat eine Laufzeit von sieben Jahren. Noch müsse die Bundesnetzagentur den Vertrag prüfen, sagte Bürgermeister Bernd Wagner (parteilos). Ihren Antrag auf Breitbandausbau hatte die Gemeinde bereits gestellt und die Förderung erhalten. Nächster Schritt sei die europaweite Ausschreibung der Planungsleistung. Die Gemeinde rechnet damit, dass die Bauarbeiten im nächsten Jahr beginnen und voraussichtlich Ende 2024 beendet sein werden. Die Baukosten wurden mit circa 13 Millionen Euro benannt. Für das Betreiben hatten sich zunächst vier Unternehmen interessiert. In die engere Wahl kamen zwei. (dahl)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.