Studenten der Bergakademie tüfteln an Auto ohne Fahrer

Freiberg.

Die angehenden Ingenieure des Racetech Racing Teams der TU Bergakademie Freiberg arbeiten an einem vollautonomen Fahrsystem. Wie Pressesprecherin Luisa Rischer weiter informiert, werde der dafür komplett neu konzipierte Rennwagen künftig sowohl mit als auch ohne Fahrer bei Wettbewerben starten. Wie Racetech-Teamchefin Lara Windler erklärt, erarbeiten die Studierenden derzeit ein Objekterkennungssystem. Dafür sollen eine Stereokamera und ein Lidar-Sensor, eine Art Radar mit Laserstrahlen, verwendet werden: "Damit erkennt der Rennwagen automatisch die Pylone entlang der Strecke und weiß somit immer, wo er sich grade befindet." Für das autonome Fahren werde ein elektronisches Lenksystem eingebaut, das von einem Hochleistungsrechner im Heck des Rennwagens gesteuert wird. Mit dem Vorgängermodell RT 13 hatten die Freiberger 2019 den vierten Platz in der Weltrangliste der Formula Student belegt.(jan)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.