Theater organisiert wieder Dialog

Freiberg.

Unter dem Titel "Kunst: Der Widerspenstigen Zähmung?" veranstaltet das Mittelsächsische Theater am 26. Februar, 19.30 Uhr seinen nächsten Dialog. Dabei geht es laut Theater um Fragen wie "Was kann und muss Kulturpolitik leisten, um die Widerspenstigkeit der Kunst zu bewahren und zu fördern?" und "Welche kulturpolitischen Aufgaben und Strategien haben Akteure aus Politik, Kunst und Zivilgesellschaft angesichts einer vor allem durch den Rechtspopulismus schärfer polarisierten Gesellschaft?" Ein aktueller Kontext sei der Vorfall in der Dresdner "Herkuleskeule" am Wochenende, wo es ausländerfeindliche Zwischenrufe gab und ein Darsteller mit einem Glas beworfen wurde. Freibergs OB Sven Krüger (parteilos) habe seine Teilnahme an der Debatte schon zugesagt, hieß es aus dem Theater. Im vorigen März war der Polittalk "Wir haben die Wahl 2019. Was ist zu tun?" auf Krügers Intervention vom Theater in den Städtischen Festsaal verlegt worden. Darauf entbrannte eine Debatte über Kunstfreiheit. (hh)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.