Tierheim fahndet digital nach Hundehalter

Ein Unbekannter hatte einen Terrier in Freiberg ausgesetzt. Per Facebook wurde nach dem Übeltäter gesucht. Nun gibt es eine Spur. Das Landratsamt hat sich eingeschaltet und droht dem mutmaßlichen Besitzer mit einer Strafe.

Freiberg.

Wahrscheinlich hätte niemand vorher beim Tierheim Freiberg darauf getippt, dass eine Nachricht im Internet den Durchbruch bringen würde. Doch die Suche nach dem unbekannten Halter, der mutmaßlich seinen Hund ausgesetzt hatte, war überraschenderweise doch von Erfolg gekrönt.

Per Facebook hatte das Tierheim am Donnerstag um Hinweise gebeten: "Achtung, bitte teilen, wem gehört der Hund?", postete es im sozialen Netzwerk. "Wer weiß was? Gestern wurde die Hündin am Tierheim angebunden." Unter diesen Zeilen war ein brauner Terrier zu sehen, der mit traurigen Augen den Betrachter anblickt. Innerhalb einer Stunde kam die erste Antwort.

Vielleicht war es Glück, vielleicht lag es aber auch daran, dass der Terrier auffällig ist. Das Tier ist besonders wohlgenährt, sogar dick. Zwischen den Vorderläufen prangte ein weißer Klecks auf dem Fell. Mehrere hundert Mal wurde der Kommentar bei Facebook geteilt. Zwei Hinweise erhielt das Tierheim daraufhin. Darunter gab es auch eine heiße Spur. So sollte das Tier einem Halter aus Hainichen gehören. Ein Hinweisgeber lieferte sogar ein älteres Foto von dem Hund mit, den er einmal fotografiert hatte.

Thomas Weigel, Schatzmeister des Tierschutzvereins Freiberg, der das Tierheim betreibt, kann es selbst nicht fassen, dass der Aufruf Erfolg hatte. Es sei das erste Mal gewesen, dass das Tierheim auf diese Weise recherchiert habe, sagt er.

Das Tierheim schritt danach zur Tat, kontaktierte das Veterinäramt des Landkreises und machte dort eine Anzeige. Weigel und seine Kollegen setzen nun darauf, dass die Behörde Ermittlungen aufnimmt, um den Sachverhalt zu klären.

Dies ist bereits geschehen, wie das Landratsamt auf Anfrage der "Freien Presse" mitteilte. "Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt war vor Ort und hat ermittelt, wem die Hündin gehört", teilte ein Sprecher mit und fügte an: "Es wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gemäß Tierschutzgesetz eingeleitet." Da es sich aber um ein laufendendes Verfahren handelt, gebe der Landkreis zu dem Fall keine weiteren Details bekannt. Ob der Halter tatsächlich aus Hainichen ist, blieb deswegen vorerst offen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...