Tipps für neuen Ampeltest

Auch die Ampel über die B173 am Freiberger Busbahnhof sollte von der "Freien Presse" unter die Lupe genommen werden. Das schlagen Leser vor.

Freiberg.

Der jüngste Ampeltest der "Freien Presse" am Freiberger "Tivoli" ist auf ein breites Echo gestoßen. Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook regen an, dass auch weitere Kreuzungen in der Bergstadt unter die Lupe genommen werden sollten. Gleich mehrere Leser kritisieren die Anlage über die B173 in Richtung Busbahnhof. "Gerade die alten Leute, die sehr langsam laufen, haben da auch ihre Probleme", schreibt eine Frau auf der Facebookseite der "Freien Presse" Freiberg. Die Grünphase sei zu kurz. Die Lokalredaktion wird diese Ampel als nächstes testen.

Wie eine Sprecherin des zuständigen Landesamtes betonte, müssen Fußgänger die andere Straßenseite nicht bei Grün erreichen. Vielmehr dürfen Passanten solange Grün ist, die Straße betreten. Darauf weist auch ein Facebook-Nutzer hin: "Abbieger müssen dann halt warten."

Der Test hatte ergeben, dass Fußgänger in Richtung "Tivoli" an der Kreuzung Leipziger Straße, Dr.-Külz-Straße und Beethovenstraße lediglich fünf Sekunden lang Grün haben. Danach kommen schon die Rechts- und Linksabbieger.

Dass die Grünphasen auch in anderen Städten sehr kurz sind, geben mehrere Leser zu bedenken. Oft hätten die Fußgänger lediglich drei, vier Sekunden lang Grün, dann sei schon wieder Rot. "Und dennoch müssen die Autofahrer warten, weil sich die Passanten bereits auf der Straße befinden", so ein Leser. Das sei zwar etwas irritierend, solle wohl aber "Last-Minute-über-die-Straße-Renner" vermeiden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...