Trauer und Empörung: So lief der letzte Arbeitstag für Mahle-Mitarbeiter in Hilbersdorf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Alle rund 80 Mitarbeiter des Autozulieferers in Bobritzsch-Hilbersdorf verlieren ihren Job. Denn die Produktion wird verlagert. Wenigstens einen Trost gibt es.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    KTreppil
    29.04.2022

    Für alle Betroffenen ein harter Einschnitt, ohne Zweifel. Aber hat man mit der Inszenierung, dem Trauermarsch, all den Holzkreuzen nicht etwas zu dick aufgetragen? Passt diese Symbolik in unser aktuelles Zeitgeschehen? Ich wünsche den Betroffenen, dass sie schnell neue Arbeitsstellen finden. Man schreibt ja, der Arbeitsmarkt in und um Freiberg ist stabil. Vorerst... Ich fürchte aber, von derartigen Firmenschließungen wird es je nach Branche noch öfters zu berichten geben.