TU Bergakademie: Die Ruhe täuscht

Obwohl der Lehrbetrieb an der Freiberger Uni ausgesetzt ist, wird hinter den Türen weiter geforscht. Und auch Studieren soll bald wieder möglich sein.

Freiberg.

Sehr still ist es derzeit auf dem Campus der TU Bergakademie. Betriebsamkeit herrscht allenfalls auf den Baustellen für den Bibliotheksneubau mit Hörsaalzentrum und das Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung auf dem ehemaligen Messeplatz. Doch die Ruhe täuscht insofern, dass hinter den Türen der Ressourcenuniversität trotz der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie fleißig weiter gearbeitet wird.

Sämtliche Wissenschaftler befinden sich nach Angaben der TU im Homeoffice und führen von dort ihre Forschungsprojekte weiter. Über Videokonferenzen oder andere digitale Formate halten sie weltweit Kontakt zu Forschungspartnern. "Für dringende Experimente ist der Aufenthalt in den Laboren möglich", versichert Luisa Rischer von der TU.

Anders sieht es beim Lehrbetrieb aus, der momentan nicht stattfindet. Doch will man Abhilfe schaffen. "Lehrveranstaltungen sollen durch andere digitale Formate ersetzt werden", so Rischer. "Hierzu werden ab dem 6. April erste Online-Angebote wie etwa OPAL-Kurse oder ähnliches angeboten."

Ziel sei es, spätestens ab 20. April auch in der gesamten Breite der Studiengänge entsprechende Online-Lehrmöglichkeiten bereitzustellen. "Auf unserem E-Learning-Blog finden sich umfassende Informationen zur Nutzung der elektronischen Lehr- und Lernplattform OPAL sowie zum Einsatz von E-Learning-Werkzeugen", erklärt Rischer.

Seit 13. März geschlossen ist die Unibibliothek. Eine Ausleihe ist jedoch weiterhin möglich. Per Telefon oder E-Mail können Bücher oder andere Medien bestellt werden. Über eine Box neben dem Eingang ist die Rückgabe der geliehenen Dinge möglich. Besonderer Nachfrage erfreut sich das Online-Angebot. "Viele Verlage bieten aufgrund der Corona-Krise erweiterte Zugriffe auf Datenbanken, E-Zeitschriften und E-Books an", berichtet Luisa Rischer. Eine täglich aktualisierte Liste dieser Angebote findet sich auf der Homepage der Bibliothek. Benötigte Artikel, die nur in gedruckter Form in der Bibliothek vorliegen, werden auf Anfrage gescannt und digital an die Nutzer gesendet. (wjo/bk)

Welche digitalen Lehrformen an der TU eingesetzt werden, ist über folgenden Link zu sehenwww.freiepresse.de/tools


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.