Garagenbrand in Freiberg greift auf Wohnhaus über - Vier Menschen im Krankenhaus

An der Silberhofstraße sind in der Nacht zum Montag eine Garage und ein Wohnhaus abgebrannt. Auch zwei Nachbarhäuser mussten evakuiert werden.

Freiberg.

An der Unglücksstelle in Freiberg, wo in der Nacht zum Montag eine Garage und ein Einfamilienhaus abgebrannt sind, hielten sich am Vormittag Brandursachenermittler der Polizei und erneut Feuerwehrleute auf. Wie Andrzej Rydzik von der Polizeidirektion Chemnitz der "Freien Presse" sagte, suchen die Spezialisten der Polizei nach der Ausbruchstelle des Feuers, bei dem drei Männer und einer Frau mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht wurden. Sowohl das betroffene Haus an der Silberhofstraße als auch zwei Nachbarhäuser mussten evakuiert werden. 

"Bisher ist bekannt, dass das Feuer im Schuppen ausgebrochen ist und - wohl auch wegen des starken Sturms in der vergangenen Nacht - auf ein benachbartes Einfamilienhaus übergriff", so der Polizeisprecher. Zwei der ins Krankenhaus eingelieferten Männer im Alter von 34 und 64 Jahren seien die Bewohner jenes Einfamilienhauses. Außerdem seien ein 89 und eine 85 Jahre alte Nachbarin ebenfalls mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Insgesamt wurden laut Polizeiangaben sechs Personen in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehrleute löschten bis in die frühen Morgenstunden. Am Montagvormittag rückten sie erneut an, um Glutnester zu löschen. Angaben zur Schadenshöhe liegen bislang nicht vor. Zur Klärung der Brandursache haben Experten der Kriminalpolizei Chemnitz ihre Ermittlungen aufgenommen. (mer/grit/samü)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.