Vom Musikzimmer in die Konzertsäle

Die Notendealer aus Freiberg werden 15 Jahre alt. Das wird gefeiert - am Wochenende mit zwei Konzerten in der Heimat.

Freiberg.

Die Notendealer und die Puhdys haben mindestens zwei Dinge gemeinsam: Beide Bands sind mit dem Freiberger "Tivoli" groß geworden und beide haben Pläne für ihre Pensionierung geschmiedet. Während die Brandenburger inzwischen ihre Rockerrente erreicht haben, wollen die Freiberger 2070 in Havanna auf Kuba die Beine hochlegen. "Bis dahin müssen wir viel sparen", sagt Tim Gernitz.

Bislang hat die Rock-Pop-Kabarett-Band 15 "Berufsjahre" hinter sich. "Wir haben uns 2004 als A-cappella-Gruppe am Rüleingymnasium zusammengefunden und hatten unseren ersten Auftritt beim Talentefest", erinnert sich der Frontmann. Der erste Song war "Alle meine Entchen" - in einer Techno-Version. Geprobt wurde nach dem Unterricht im Musikzimmer: "Das war der einzige Raum mit einem Klavier." Später kam die Gruppe bei Paul Fröbels Eltern im Wohnzimmer zusammen - nach dem Kaffeetrinken ging es an die künstlerische Arbeit.


Inzwischen leben die Notendealer von ihrer Musik - obwohl alle fünf auch einen "richtigen" Beruf haben. Tim Gernitz hat seinen Master in Musikwissenschaften gemacht, Gabor Ferencz ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Musik, Felix Günther ist Heilerzieher und Lars Kessler und Paul Fröbel sind beide ausgebildete Steuerfachangestellte. In dieser Mischung sieht Tim Gernitz auch ein Erfolgsrezept: "Wir sind nicht alle reine Künstlertypen - sonst würde es wohl auch nicht funktionieren."

Und es läuft prächtig. Für dieses Jahr beispielsweise ist ein Konzert in Schanghai in Vorbereitung, auch New York ist im Gespräch. International geworden ist die Gruppe 2014 bei einer Reise nach Nepal mit der Namaste-Schülerfirma des Schollgymnasiums. Das Lied "Nepali ho" haben die Notendealer adaptiert und ins Internet gestellt - auf Youtube ist der Song inzwischen zigtausende Male angeklickt worden.

Aber auch daheim "vor der Haustür" war das Quintett erfolgreich. 2012 wurde in der Kaufhausgasse die "Notendiele" eröffnet - als Probenort und Kleinkunstbühne zugleich. Ende 2016 zog die Notendiele dann nach Dresden um. Am Sonnabend aber kehrt sie für einen Abend nach Freiberg zurück: "Die Notendiele präsentiert" heißt es bei dem Klubkonzert ab 20.30 Uhr im SIZ-Campuscafé an der Prüferstraße. Dort wie auch beim Geburtstagskonzert am Freitag ab 20 Uhr im Freiberger Tivoli wird auch "Timmi die Robbe" erklingen. "Das Lied hat uns die ganzen 15 Jahre begleitet" - auch ins Fernsehen zu "X Factor".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...