Von Himmelfahrt und den Männern

Für viele Mittelsachsen ist der morgige arbeitsfreie Tag ein willkommener Feiertag. Doch wer feiert eigentlich was? Und was haben Vatertag oder Herrentag mit Jesus Christus zu tun?

Freiberg.

Mit gekühlten Getränken im Rucksack und den besten Freunden im Schlepptau feiern am Donnerstag vielerorts Männer den Männertag. Wahlweise wird der Tag - als Pendant zum Muttertag - als Herrentag oder Vatertag bezeichnet.

Die Tradition eines Wanderausfluges hat sich im Berliner Raum entwickelt. "Um 1900 gab es in der Stadt viele alleinstehende, schlecht untergebrachte Männer", erklärte Wolfgang Kaschuba, Direktor des Instituts für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität, in einem Interview mit der Berliner Zeitung. Sie hätten den Tag Christi Himmelfahrt "zur Rudelbildung und zum Trinken" genutzt und mit einem Ausflug ins Grüne verbunden.


Seit 1934 ist Christi Himmelfahrt in Deutschland gesetzlicher Feiertag - und damit ein willkommener arbeitsfreier Tag mit Zeit für Unternehmungen. Die DDR hatte diesen neben vier weiteren Feiertagen mit dem Jahr 1967 abgeschafft; 1990 führte sie ihn wieder ein.

Christen feiern an dem Tag das Ende der körperlichen Anwesenheit von Jesus Christus auf Erden 40 Tage nach seiner Auferstehung und seinen endgültigen Aufstieg in den Himmel zu Gott. Das konkrete Datum ist vom Datum des beweglichen Osterfestes abhängig. Dieses Jahr fällt er auf den 30. Mai.

"Die Ursprünge von Christi Himmelfahrt liegen im antiken Christentum. Inhaltlich gibt es keine signifikante Verbindung mit dem Vatertag", erklärt Marian Neblin. Er ist Juniorprofessor am Institut für Europäische Studien und Geschichtswissenschaften der TU Chemnitz und beschäftigt sich intensiv mit der Antike. Die Erzählung von Christi Himmelfahrt knüpft an Christi Auferstehung an. Demnach ist Jesus drei Tage nach seinem Tod am Kreuz wieder ins Leben zurückgekehrt - "auferstanden". "Offensichtlich wurde Christi Himmelfahrt von den antiken Christen zunächst bis in das 4.Jahrhundert nach Christus hinein im Zusammenhang mit dem Pfingstfest gefeiert. Erst gegen Ende des Jahrhunderts verdichten sich die Hinweise, dass ein separater Festtag entsteht. Eine genaue Datierung ist jedoch nicht möglich", erläutert Nebelin.

Doch wie sieht der moderne Himmelfahrtstag aus? "Christi Himmelfahrt wird vielerorts unter freiem Himmel begangen", sagt Michael Stahl, Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde St. Johannis Freiberg. Im März hat der dreifache Vater seine Pfarrstelle in Freiberg angetreten. "Darin kommt etwas von der Weltverantwortung der Christen und ihrem öffentlichen Auftrag zum Ausdruck. Außerdem wird deutlich, dass Gott sich nicht in die Kirche einschließen lässt", erklärt er weiter. Schön sei es, meint Stahl, wenn der Gottesdienst im Freien mit einem anschließenden geselligen Beisammensein, auch mit Bratwurst und Bier, verbunden wird. "So lässt sich der Gottesdienst wunderbar mit einer gepflegten Herren- oder Familienpartie ins Grüne verbinden", so Stahl.


Was Mittelsachsen am Männertag machen


Uwe Lange (35), künftiger Co-Trainer der HSG Freiberg: "Es hat beides was für sich: mit der Freundin oder Familie einen schönen Tag verbringen oder mit den Jungs loszuziehen. Letztes Jahr war ich gerade auf Reisen in Chile. Dieses Jahr werde ich mit einem Kumpel gemütlich was machen. Denn am Freitag geht es ganz früh am Morgen nach Köln zum EHF Champions League Final Four."


Falk Wiards (36), Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Saidenbach: "Wir

planen eine gemütliche Fahrradtour durch Mittelsaida, mit Frau und Kind. Ich bin natürlich in Bereitschaft, wenn Alarm ausgelöst wird. Früher sind wir mit Kumpels schon mal bis zur Burg Wolkenstein gezogen. Aber jetzt bin ich auch froh, einfach mal zu Hause zu sein."


Robin Poneß (19), Abiturient aus Erdmannsdorf: "Ich glaube, im Alter von 16 Jahren fing es an. Mein bester Freund brachte mich und noch zwei andere auf die Idee, es doch mal wie die Großen zu machen und mit ein paar kleinen gegorenen Fruchtsäften eine Runde zu wandern. So machten wir uns auf den Weg. Die Aktion war ziemlich spontan; planlos liefen wir umher. Seitdem machen wir das jedes Jahr."


Erik Franke (31), Vater von Drillingen, hat das große Los gezogen: "Ich bin mit meinen drei Kindern allein zu Hause. Anke muss arbeiten. Himmelfahrt ist für mich ein Feiertag wie jeder andere. Ich war schon mal mit der Feuerwehr unterwegs, mal sind wir mit dem Bollerwagen losgezogen." (cor)


Er hatte den Mut, auch den Mächtigen entgegen zu treten"

Pfarrer Michael Stahl (40) erklärt im Gespräch mit Astrid Ring, wie Himmelfahrt und Männertag auch für den modernen Mann gut zusammenpassen.

Welche Bedeutung hat Christi Himmelfahrt im Vergleich zu anderen Feiertagen im Kirchenjahr?

Christi Himmelfahrt schließt die österliche Festzeit ab. Christus wird eingesetzt zur Rechten Gottes, das heißt, er regiert fortan als König über die Erde. Im 20. Jahrhundert gewann dieser Gedanke neu an Bedeutung. Die Vertreter der Bekennenden Kirche sahen in der Königsherrschaft Christi 'Gottes kräftigen Anspruch auf unser ganzes Leben' und formulierten in der Barmer Theologischen Erklärung im Gegenüber zum totalen nationalsozialistischen Staat: 'Wir verwerfen die falsche Lehre, als gebe es Bereiche in unserem Leben, in denen wir nicht Jesus Christus, sondern anderen Herren zu eigen wären ...'"

Was hat Himmelfahrt mit Vatertag zu tun?

Der Zusammenhang ist historisch gesehen wohl eher zufällig als inhaltlich begründet. Allerdings sind Männer an Christi Himmelfahrt eingeladen, sich in ihrer Männlichkeit und konkret in ihrem Vatersein an Jesus zu orientieren. Er hatte den Mut, die Wahrheit zu sagen und damit auch den Mächtigen entgegen zu treten. Er hatte die Kraft, Menschen zu begeistern und aufzurichten. Er war klar in dem, was er sagte und tat. Aber er setzte seine Eigenschaften niemals ein, um Macht über Menschen auszuüben, sie zu manipulieren oder zu entrechten. Seine Werkzeuge waren klare Worte und zärtliche Gesten, Gewalt lehnte er ab. Er verstand sich als jemand, der für andere einsteht und so Verantwortung übernimmt.

Was machen Sie zu Himmelfahrt?

In meiner letzten Kirchengemeinde gab es einen Gottesdienst im Garten eines Schlosses. In diesem Jahr möchte ich mit der Familie den Himmelfahrtsgottesdienst mit Bischof Rentzing auf der Landesgartenschau in Frankenberg feiern und anschließend durch die Gartenschau spazieren. ar

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...