Wanderweg zum Zollhaus wird jetzt doch gebaut

Großschirmaer Stadträte vergeben Auftrag an Freiberger Unternehmen

Obergruna.

Der beim Junihochwasser 2013 lädierte Wanderweg am linken Muldenufer von Obergruna zum Zollhaus wird nun doch gebaut. Auf ihrer jüngsten Sitzung haben die Großschirmaer Stadträte den Bauauftrag an das Freiberger Unternehmen Landschaftsgestaltung Straßen-Tief- und Wasserbau (LSTW) vergeben. Unter zwei Bietern hatte LSTW das günstigste Angebot unterbreitet. Dennoch liegt es laut Vorlage bei knapp 379.000 Euro, also etwa 63Prozent über der Kostenschätzung des Bauamtes, die von rund 232.000 Euro ausgegangen war.

Im Mai hatten die Stadträte beschlossen, die Ausschreibung für den Weg aufzuheben und das Projekt neu auszuschreiben. Denn damals lag das günstigste Angebot 72Prozent über der Kostenschätzung. Darauf wurde die Ausschreibung abgespeckt und die Bauzeit in die Wintermonate verlagert. Fertigstellungstermin: 30. April 2019.

Laut Bauamtschef Frank Jänich spiegeln die Preisangebote den derzeitigen Bauboom wider. "Es ist abzusehen, dass sich diese Entwicklung auch 2019 fortsetzen wird", so Jänich. Eine nochmalige Ausschreibung sei nicht ratsam - denn die Beseitigung der Flutschäden muss Ende Juni 2019 beendet werden. Das Land übernimmt nach jetzigem Stand rund 376.000 Euro, knapp 24.000 Euro schultert die Stadt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...