Warum es sich gut lebt in Rechenberg-Bienenmühle

Mein Rechenberg-Bienenmühle: Die Gemeinde und ihre Ortsteile punkten mit der Natur des Erzgebirges. Doch das ist nicht alles.

Rechenberg-Bienenmühle.

Rund 1900 Einwohner leben in der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle mit ihren Ortsteilen Holzhau und Clausnitz. Sie liegt am Fuße des Erzgebirgskammes an der Grenze zur Tschechischen Republik inmitten des Naturparks Erzgebirge/Vogtland. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Brauereimuseum und die Kirche in Rechenberg. Während Clausnitz landwirtschaftlich geprägt ist und mit der Agrargenossenschaft "Bergland" einen größeren Arbeitgeber besitzt, ist Holzhau vor allem bekannt als Ski- und Wintersportort. Es gibt zwei Kitas sowie Grund- und Oberschule. Nach Freiberg gibt es eine Eisenbahnverbindung. (bk)


Einwohner loben die herrliche Natur, das rege Vereinsleben und die Bahnverbindung nach Freiberg - Und hoffen, dass bald die Straßenbauer anrücken

Nico Petrich aus Rechenberg: Ich wohne seit einem Jahr hier, habe einen Job als Bierbrauer gefunden, die Arbeit macht großen Spaß. Ich genieße die schöne ruhige Ortslage, die netten Leute. Es ist immer jemand da, wenn man Hilfe braucht. In meiner Garage habe ich Platz, um meinem Hobby zu frönen. Ich schraube gern an Mopeds. Die Ortsstraße müsste dringend saniert werden, schnelles Internet kommt hoffentlich bald. (mer)

Martina Kuhnke aus Bienenmühle: Ich arbeite seit über 30 Jahren in der Kinderkrippe. Unser Ort ist sehr gepflegt, hat Einkaufsmöglichkeiten und einen Hausarzt. Selbst am Wochenende kann man im Ortszentrum Eis essen und Kaffee trinken. Der Shuttlezug nach Freiberg ist super, er macht viele Besorgungen leichter. In unserer Kita bräuchten wir dringend für zwei Stunden täglich Verstärkung, leider noch ohne Erfolg. (mer)

Jörg Sandig aus Clausnitz: Die Ortsstraße in Clausnitz ist saniert, das ist sehr schön. Leider fehlt ein Radweg entlang der Bundesstraße 171, um eine Tour von Bienenmühle in Richtung Rechenberg durchgängig zu befahren. Die Sportler des SV Clausnitz werden von der Gemeinde sehr gut unterstützt, die Kicker haben einen Top-Fußballplatz zur Verfügung, der regelmäßig von der Verwaltung gepflegt wird. (mer)Fotos: Eckardt Mildner

Kristin Backer aus Rechenberg: Unsere einmalige Felslandschaft im Ort ist grandios. Wir haben eine eigene Brauerei, ein sehr reges Vereinsleben. Faschingsclub und Feuerwehr organisieren Feste und Feiern. Ein schöner Kräuterlehrpfad lockt viele Interessierte zu uns nach Rechenberg. Die Ortsstraße ist zum Heimatfest 2020 hoffentlich fertig, die Sanierung ist immer wieder verschoben worden. (mer)

Harry Aehnel aus Holzhau: Mit meinen 91 Jahren bin ich hier mehr als zufrieden, genieße die Landschaft. Die Bahnverbindung nach Freiberg ist sehr hilfreich, in Bienenmühle kann man vieles erledigen, da fahr ich ab und an mit dem Auto über die Holzhauer Rumpelstraße zum Einkaufen. Mein Enkel hilft mir oft. Sehr negativ empfinde ich die Schließung der Filiale der Volks- und Raiffeisenbank in Bienenmühle. (mer)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    langi001
    07.10.2019

    Fehlt nur noch der Bahnanschluss nach Moldava in Böhmen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...