Warum Kinder Zirkus machen

Grundschule und Kita in Oberbobritzsch feiern ein gemeinsames Jubiläum. Dafür wird schon mal etwas Besonderes geboten.

Oberbobritzsch.

So richtig klappt es noch nicht mit dem Schieß-Trick á la Old Shatterhand, den Leon und Finn mit Daniel Spindler trainieren. Mit den Kommandos können die beiden Schüler der Grundschule Oberbobritzsch wenig anfangen, sind noch etwas verunsichert, warten zu lange, verpassen dabei ihren Einsatz. Nach ein paar Versuchen funktioniert es besser. Und zur Premiere am Freitag, 18 Uhr, wird alles sitzen, da ist sich Spindler sicher.

Spindler ist Projektleiter des Mitmach-Zirkus "Flip-Flop", der sein großes Zelt auf dem Gelände neben der Grundschule und der dazugehörigen Kindertagesstätte aufgeschlagen hat. Alle 77 Grundschüler und elf Vorschulkinder aus der Kita nehmen an der Erarbeitung des Programms teil, studieren Clownerien ein, ebenso Akrobatik, Illusionen oder Tier-Dressuren mit Ziegen und Tauben. Seit Montag wird jeden Vormittag geübt. Dazu wurden die Kinder klassenübergreifend in elf Gruppen aufgeteilt, jede mit einem bestimmten Schwerpunkt.


"Es geht hierbei nicht nur um den Spaß", erklärt Spindler. "Es hat auch eine soziale Komponente." Denn in den einzelnen Gruppen müssen sich die Kinder gegenseitig unterstützen, miteinander kommunizieren. "Außerdem schulen wir die Motorik und die Konzentration", ergänzt der Projektleiter, der gemeinsam mit zwei weiteren Mitarbeitern in Oberbobritzsch im Einsatz ist. Wie das Miteinander funktioniert, das konnte bereits am Samstag erlebt werden, als das Zirkuszelt bei brütender Hitze aufgebaut werden musste, eine Arbeit, für die Hilfe vonnöten war, und so packten der örtliche Jugendclub ebenso mit an wie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oberbobritzsch.

Grund für die Zirkusgala ist ein Jubiläum, das die Grundschule und die Kindertagesstätte, letztere in Trägerschaft der Kinderarche Sachsen, gemeinsam feiern. Vor 15 Jahren wurde das Gebäude, in dem beide bis heute Platz finden, nach einer zweijährigen Sanierung eröffnet. "Die alten Einrichtungen waren durch die Flut 2002 so in Mitleidenschaft gezogen worden, dass man sie nicht mehr nutzen konnte", erzählt Kita-Leiterin Beatrice Eichhorn. Daher wurde die frühere Oberschule umgebaut und 2004 im Juli fertiggestellt. Das wird am Freitag ab 14 Uhr mit einem Tag der offenen Tür gefeiert, zu dem es ein buntes Programm gibt. "Unser Ganztagsangebot, die ,Singemäuse', treten dabei auf", sagt Schulleiter Markus Marhenke. Hinzu kommen zwei Kita-Gruppen. "Das ist das Schöne daran, dass wir beide, Schule und Kindergarten, etwas gemeinsam machen."

Die Viertklässler bieten eine Hausführung an, es gibt eine Bastelstraße, eine Reaktionswand und Kettenkarussell. "Außerdem zeigt die Jugendfeuerwehr ihr Können", ergänzt der Schulleiter. Höhepunkt ist die Zirkusvorstellung, zu der alle Einwohner eingeladen sind. Karten gibt es an der Abendkasse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...