"Wasser marsch!" am ehemaligen Simmel-Markt in Halsbrücke

Zu einer Übung sind die Feuerwehren von Halsbrücke, Krummenhennersdorf und Conradsdorf/Falkenberg/Tuttendorf am Montagabend an den ehemaligen Simmel-Markt in Halsbrücke gerufen worden. Die 37 Kameraden, die mit sechs Fahrzeugen angerückt waren, haben ihre Aufgabe laut Gemeindewehrleiter Peter Mai gut gemeistert: "Bei der Auswertung sind auch ein paar Mängel angesprochen worden. Aber dafür machen wir ja solche Übungen - um besser zu werden." Da die frühere Einkaufsstätte abgerissen werde, habe auch im Gebäude mit Wasser gelöscht werden können - bei anderen Objekten, die noch genutzt werden sollen, könne in der Regel nur "trocken" geübt werden. Der Markt sei komplett verraucht worden, so Mai weiter: "Da hat man die Hand vor Augen nicht gesehen. Die Einsatzkräfte mussten sich am Boden vorwärtsbewegen und beispielsweise Suchtechniken anwenden um sicherzustellen, dass sich keine Personen im Gebäude befinden." Der Einsatz sei die dritte größere Übung in diesem Jahr gewesen, an der mehrere Ortswehren beteiligt waren. (jan Foto: Marcel Schlenkrich)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...