Weihnachtsmann auf Treckertour durchs Dorf

Auf ihren Adventsauftakt wollten die Kleinhartmannsdorfer auch dieses Jahr nicht verzichten. Doch er war etwas anders.

Kleinhartmannsdorf.

Auf dem Tisch der Ortsvorsteher liegen die verschiedensten Aufgaben. Eine besondere hatte am Samstag der Ortschef von Kleinhartmannsdorf zu erledigen: Marcel Möckel chauffierte den Weihnachtsmann mit einem großen Traktor durch den Eppendorfer Ortsteil. An Bord waren rund 100 kleine Präsente, die während der reichlich eine Stunde dauernden Tour an Groß und Klein - unter Einhaltung der Hygieneregeln - verschenkt wurden.

"Über eine große WhatsApp-Gruppe hatten wir die Aktion zuvor im Dorf bekannt gemacht", sagte Möckel. Und das die Kommunikation in Kleinhartmannsdorf tatsächlich gut funktioniert, zeigte die Resonanz an der Dorfstraße. Dort hatten sich die Familien zahlreich eingefunden, um auf den weihnachtlichen Boten zu warten. Einen längeren Zwischenstopp machte der Weihnachtsmann am Schwibbogen, der an der Kirche aufgebaut wurde. "Der Bogen ist vor elf Jahren von Gewerbetreibenden des Ortes angefertigt worden. Er zeigt Motive von Kleinhartmannsdorfer Betrieben. Die Idee kam von Arndt Endler und Annemarie Steier", erklärte Frank Richter, der nicht nur im Vorstand des Heimatvereins mitarbeitet, sondern auch im Gemeinderat sowie Ortschaftsrat sitzt. "Im vergangenen Jahr wurde der Schwibbogen generalüberholt", so Richter.

Nachdem der motorisierte Knecht Rupprecht seine Runde durch das Dorf absolviert hatte, knipste er offiziell - aber auch etwas einsam - den Schwibbogen an. "Eigentlich ist damit immer ein gemütliches Fest verbunden. Doch das musste in diesem Jahr wegen Corona leider ausfallen", bedauerte Richter. Dafür kam Möckel die Idee, den Traktor für den Weihnachtsmann flott zu machen. "Wir wollten den Advent trotz der Vorschriften angemessen einläuten. Und ich denke, dass die Aktion bei den Einwohnern gut angekommen ist. Die kleinen Geschenk konnten wir anschaffen, weil dafür gespendet wurde", sagte der Ortsvorsteher.

Eppendorfs Bürgermeister Axel Röthling (SPD) durfte ebenfalls eine kleine Aufmerksamkeit vom rotbemäntelten Traktor-Passagier abholen, musste dafür aber ein Gedicht zu Gehör bringen. "Ich freue mich sehr über die Aktivitäten in Kleinhartmannsdorf zum Advent. Auch der Ortschaftsrat Großwaltersdorf fand einen passenden Rahmen, um den Umständen gerecht die Pyramide anzuschieben. Und in Eppendorf haben wir am Sonntag ebenfalls in würdiger Zeremonie unsere Pyramide angeschoben", sagte das Eppendorfer Gemeindeoberhaupt.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.