Wie der alte Gasthof, nur schöner

Der Ortsverein richtete das Vereinshaus her. Eine Summe von 130.000 Euro wurde investiert - und jede Menge Arbeit.

Helbigsdorf.

Das neue Vereinshaus im alten Helbigsdorfer Gasthof ist eine Augenweide. In diese Begegnungsstätte hat die Gemeinde Mulda rund 130.000 Euro, davon 75Prozent Zuschüsse über das EU-Programm Leader, investiert. Handwerksbetriebe und die Mitglieder des Ortsvereins "Drei weiße Birken" richteten das Obergeschoss seit vorigem Herbst her. Am 21.April ab 14Uhr wird das Vereinshaus eröffnet. "Freie Presse" sah sich vorab um.

Der Besucher gelangt über eine sanierte Sandsteintreppe in das Obergeschoss. Im Saal fällt als erstes der aufgearbeitete Leuchter an der Decke auf. Kunstvoll mit Blüten dekoriert, entstand er um 1900. Der Leuchter steht unter Denkmalschutz - genau wie die Kuppelbühne. "Wir machen es wieder so, wie es einmal war", sagt Vereinschef Ralf Ahrens.

An der neu gedielten und geölten Bühne lehnen noch Birkenschwarten. Diese sollen als Verkleidung angebracht werden - anstelle des früheren braunen Stoffbezugs. "Der Ortsverein erinnert mit der Birkenholz-Verzierung an seinen Namen", so Vereinsmitglied Katrin Weigold.

Einige kostenintensive Arbeiten haben die Vereinsmitglieder selbst ausgeführt. So hat Bernd Schlegel aus Helbigsdorf, unterstützt von seiner Frau Ursula, das Parkett abgeschliffen und geölt, um nur ein Beispiel zu nennen. Aufgearbeitet worden sind auch die Rollladen, mit denen die Saalstube abgetrennt werden kann. Das gilt auch für die Metall-Garderobe aus DDR-Zeiten, die aber nicht aus dem Helbigsdorfer Gasthof stammt. Vielmehr gehörte sie einst zur inzwischen abgerissenen Gaststätte "Waldeinkehr" in Oederan. "Die früheren Besitzer haben uns die Garderobe zur Verfügung gestellt", berichtet Katrin Weigold.

Günstig erwerben konnte der Ortsverein jetzt eine alte Theke. Ein Gastwirt aus Freiberg, der sein Lokal aufgegeben hat, meldete sich nach einem Beitrag in der "Freien Presse" und bot sie an. Daneben wird noch eine Theke des Freiberger Brauhauses aufgestellt. Und auch im Schankbereich gibt es ein historisches Detail: Ein altes Fenster mit Sprossen ist aufgearbeitet worden, die Umrahmung ist in Grün gehalten.

In der modern eingerichteten Küche räumt Katrin Weigold gerade die Tassen und Teller vom Kaffeetrinken nach der Osterwanderung aus dem Geschirrspüler. "Wir hatten mit 50 Teilnehmern eine super Resonanz - zehn mehr als im Vorjahr."

Laut Ralf Ahrens soll das Vereinshaus künftig von den Helbigsdorfer Vereinen - Ortsverein, Feuerwehr und Sportverein - sowie vom Jugendklub genutzt werden können. Der Saal sei bereits für mehrere private Feiern und Firmenveranstaltungen gebucht worden.

Im Erdgeschoss des alten Gasthofes befindet sich seit 2015 das Feuerwehrdepot. Später wurde ein behindertengerechter Lift an der Rückseite des Gebäudes angebracht - bezuschusst über das Programm "Lieblingsplätze für alle". Zudem wurde eine Außentreppe als zweiter Rettungsweg angebaut. "Die Gemeinde hat uns super unterstützt", so Ahrens.

Bis zur Eröffnung soll auch der Schriftzug "Gasthof Helbigsdorf" wieder über der Eingangstür angebracht werden - in den restaurierten originalen Stahlblech-Buchstaben natürlich.

Die Eröffnung des Vereinshauses Helbigsdorf findet am 21. April, 14 Uhr statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...