Wo Radwege gebraucht werden

Zehn Orte wollen ein gemeinsames Radwegekonzept erstellen. Bis 15. Oktober kann jeder seine Vorschläge in eine Karte eintragen.

Brand-Erbisdorf.

Um den Radverkehr im südlichen Landkreis voranzubringen, hat das Dresdner Planungsbüro Mobilitätswerk nun eine interaktive Karte freigeschaltet, in der jedermann seine bevorzugte Radstrecke, Gefahrenstellen und fehlende Fahrradständer markieren kann. Dazu wird etwa gefragt: Wofür nutzen sie das Fahrrad? Wie oft nutzen Sie es im Monat? Besitzen Sie ein Pedelec/E-Bike? Die Teilnahme an der Umfrage ist anonym. Bis 15.Oktober werden die Hinweise gesammelt, um sie ins Radwegekonzept einfließen zu lassen.

Hintergrund ist, dass sich zehn Orte im südlichen Landkreis in der mittelsächsischen Radverkehrskonzeption zu wenig berücksichtigt fühlen. Dazu gehören Brand-Erbisdorf, Bobritzsch-Hilbersdorf, Weißenborn, Lichtenberg, Mulda, Großhartmannsdorf, Dorfchemnitz, Sayda, Neuhausen und Rechenberg-Bienenmühle. Sie lassen deshalb ein eigenes Radwegekonzept erstellen, das auf spezielle Bedürfnisse zugeschnitten sein soll, die etwa die Geografie des Erzgebirges mit sich bringt. Ziel ist, die Orte für den Radverkehr nahtlos miteinander zu verknüpfen.

Umfrage und Karte sind online zu finden, können aber auch in Papierform in den Gemeinden ausgefüllt werden. 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...