"Wüste" wird zu Bolzplatz

Fußballer, Eltern und Hausmeister legten an der Muldaer Kita eine grüne Sportfläche an. Jetzt kann die AG Fußball beginnen.

Mulda.

Tooooor! Kita-Leiterin Andrea Dolatkiewicz, Erzieherin Jenny Körner und weitere Zuschauer jubeln. Der fünfjährige Christian hat einen Treffer gelandet - und freut sich riesig. Mit einem 3-Meter-Schießen ist der neue Bolzplatz an der Muldaer Kita "Naturkinderhaus" des Vereins Kinderarche Sachsen eingeweiht worden.

Mit dabei waren auch Sportler des SV Mulda und Eltern. Denn gemeinsam mit dem Hausmeister der Kita haben sie das neue Sportareal hinter dem Naturkinderhaus geschaffen. Rückblick: Der örtliche Sportverein suchte neuen Nachwuchs für sein Fußball-Angebot. "Da hat er sich an uns gewandt und rannte bei uns offene Türen ein", erinnert sich die Kitaleiterin. Allerdings sei an der Einrichtung kein geeigneter Platz zum Bolzen vorhanden gewesen.

"Es gab nur eine Asphalt-Wüste, die bisher notdürftig bespielt wurde", so Andrea Dolatkiewicz. "Bei Stürzen, die beim Fußball vorkommen, war es für die Kinder sehr schmerzhaft." So entstand die Idee, die Brachfläche zu einem Bolzplatz umzugestalten. Drei Arbeitseinsätze fanden statt. Dabei wurden die Sportler und Eltern von ortsansässigen Unternehmen unterstützt, die Material und Maschinen und Logistik sponserten. "So gelang ein kleines Wunder. Aus der Asphalt-Wüste wurde eine grüne Wiese", sagt Dolatkiewicz. Der Hausmeister der Kita baute noch ein zünftiges naturnahes Fußballtor - und nun fand schon das erste Torschießen statt. Am Mittwoch soll die wöchentliche Fußball-AG beginnen - geleitet von Andy Lippmann vom SV Mulda und begleitet von einer Erzieherin. (hh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.