Zwei Mittel zur Bewältigung des Winters: Schwere Technik und Kreativität

Erst der Schnee, dann der Müll: Mitarbeiter der Dorfchemnitzer Firma Oehme haben gestern von der Goethestraße in Freiberg Schnee abgefahren (linkes Bild). Das ist laut Jens Irmer von den Entsorgungsdiensten Kreis Mittelsachsen Voraussetzung, dass die Mülltonnen abgeholt werden können. Heute sollen, so der EKM-Chef weiter, die Gelben Tonnen von Möller- und Lessingstraße sowie Brendelweg und die Papiertonnen von Junge- und Dammstraße, Bertholds-, Heinrich-Zille-und Steigerweg/Sachsenhof, St. Peterschacht, Am Maßschacht und Obergasse nachgeleert werden. Die Kreismüllabfuhr war wegen ausbleibender Entsorgungen in die Kritik geraten - beispielsweise von "Freie Presse"-Leser Helfried Miersch, der zugleich die Stadtverwaltung für die Schneeberäumung lobte.

Die Kinder freut die weiße Pracht: "Meine Tochter Tela (8) und Sohn Erik (14) haben auf dem Wasserberg eine Schneemannfamilie gebaut. Tela muss die Figuren täglich restaurieren, da ein Hase ständig die Nasen weg knabbert und Teile von den Figuren abreißt", schrieb Vater Jan Krutak zum mittleren Bild. Von einer Freundin aus dem Münzbachtal hat Kerstin Stüdemann das Bild eines eisigen "Bruchpiloten" (r.) bekommen. Erbaut wurde er von drei Generationen; " die Kleinsten hatten aber bestimmt nichts mit den Flaschen im Schnee zu tun", schrieb die Freibergerin dazu.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...