Zwischenbau am Museum soll im November fertig sein

Der Lückenschluss am Dom ist nur ein Vorhaben in Freiberg. Die Stadt will dieses Jahr in zweistelliger Millionenhöhe in Gebäude investieren.

Freiberg.

Das Gebäude- und Flächenmanagement der Stadt Freiberg (GFM) rechnet in diesem Jahr allein für die Wartung technischer Anlagen mit Kosten von rund 452.000Euro. Doch der Eigenbetrieb und das Hochbauamt haben viel noch mehr vor. Eine Auswahl:

Herderhaus: Für den Umbau und die Erweiterung des historischen Gebäudes zum künftigen Stadtarchiv und Museumsdepot mit Tiefgarage sind dieses Jahr 5,2 Millionen Euro geplant. Das Projekt war im März 2018 begonnen worden und soll im August 2021 fertiggestellt sein. Derzeit wird mit Gesamtkosten von 21,1 Millionen Euro gerechnet.

Stadt- und Bergbaumuseum: Bis November dieses Jahres soll die Lücke zu den Häusern Am Dom 1 und 2 durch ein neues Empfangs- und Ausstellungsgebäude geschlossen werden. 2015 war bereits ein Fahrstuhl angebaut worden. Geplante Kosten des Vorhabens insgesamt: rund 3,8 Millionen Euro.

Oberschule "Pabst von Ohain": Bis Ende August sollen noch das Innere des alten Plattenbaus für 3,2Millionen Euro und die Außenanlagen hergerichtet werden.

Kita Lessingstraße: Der Bau soll im Mai beginnen, für 2020 sind 40Prozent der 5,5 Millionen Euro Gesamtkosten veranschlagt. Die Fertigstellung der Kita mit 140 Plätzen ist für November 2021 avisiert.

Kita Berthelsdorfer Straße: Ab Juli entsteht auf dem Grundstück Nummer 8 eine neue Kita mit 100Plätzen. Bis Ende 2021 sollen 4,2 Millionen Euro verbaut werden; die erste Million davon noch 2020.

Bürgerhaus Kleinwaltersdorf: Ende des Jahres wird ein Aufzug angebaut - für 150.000 Euro.

Bahnhof Freiberg: Nach der Sanierung der öffentlichen Toilette (45.000 Euro) kommt dieses Jahr das Dach des Mittelteils an die Reihe.

Waldbad: Für die Revitalisierung sind dieses Jahr 570.000 Euro vorgesehen. Die Arbeiten laufen voraussichtlich mit Unterbrechung bis Ende Oktober.

Rathaus: Im Juni/August werden für 30.000 Euro Fenster erneuert. Ernst-Grube-Sporthalle: In den Sommerferien ist die Instandsetzung des Parketts geplant. Kosten: rund 22.000 Euro.

Kornhaus: In der Kinderbibliothek wurde für 7000 Euro gemalert und der Fußbodenbelag saniert. Malerarbeiten sind zudem in verschiedenen Schulen angesagt, darunter in der Zetkinschule - 20.000 Euro.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.