Areal der Tuchfabrik wird beräumt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Burgstädt.

Die Winterruhe auf dem Gelände des Welkerschen Gutes an der Herrenstraße 20 in Burgstädt ist beendet. Das sagte Bauamtsleiter Hannes Langen im Stadtrat. Die Industriebrache soll nach langem Leerstand mithilfe von reichlich 1,3 Millionen Euro Fördergeld teils abgerissen und saniert werden. "Der Bauhof hat den Aufwuchs beseitigt", so Langen. Außerdem seien Vermessungsarbeiten erfolgt. Jetzt erarbeite das Planungsbüro einen Vorschlag für den Abriss einzelner Gebäude. Das einst als Tuchfabrik gebaute Ensemble besteht aus einem Haupthaus mit zwei Seitenflügeln. Während der linke Flügel schon größtenteils eingestürzt ist, könnte der rechte Flügel erhalten werden, hieß es. Auch die ehemalige Produktionsstätte und das Wirtschaftsgebäude im hinteren Teil des Geländes sind sanierungsfähig. Einige Nebengebäude müssten abgerissen werden. Ob das Planungsbüro diesen Ideen der Westsächsischen Gesellschaft für Stadterneuerung (WGS) folgt, stehe noch nicht fest. (bj)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.