Arzt: Schüler öfter testen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg/Hartha.

Für eine Testpflicht von Schülern auch in der Grundschule spricht sich der Hartmannsdorfer Allgemeinmediziner Dr. Carsten Stibenz aus. Seiner Ansicht nach sollten die Schüler zweimal wöchentlich getestet werden - und nicht wie bisher einmal wöchentlich. Diese Forderung, die der Mediziner auch schon in der jüngsten Kreistagsitzung in der vergangenen Woche in Hartha vortrug, begründete Stibenz in einer Mail an die "Freie Presse" so: "Mit einem Schnelltest kann eine Ansteckungsgefahr am Testtag und mit geringen Einschränkungen auch noch am Folgetag hinlänglich ausgeschlossen werden. Ab dem dritten Tag nimmt diese Aussagekraft aber rapide ab." Deshalb bietet es sich Stibenz zufolge in der Praxis an, die Schüler jeweils montags und mittwochs zu testen. "So hat man unter Praxisbedingungen noch den besten Schutz", unterstreicht der Arzt. (hh)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.