Auf dem Holzweg zum Adventskalender: So verrückt zeigt sich das "Kriebelland"

Geplant waren 24 Figuren in 24 Tagen. Doch der wohl ungewöhnlichste Adventskalender der Region ist mit mehr als 50 meist farbenfrohen Objekten sogar noch voller geworden. Im "Kriebelland" an der Talsperre Kriebstein haben seit dem 1. Dezember zwei Frauen täglich Einblick in ihre Arbeit als Holzbildhauerinnen gegeben und zum Beispiel sieben "Wächter des Kriebellandes" geschaffen. Nicole Gruber und Elisabeth Gumpp aus Bayern waren auf Einladung von Steffen Mäding, dem Inhaber des "Kriebellandes", tätig. Entstanden sind 14 große Stalaktiten, elf Märchenwaldpilze, 13 Baumscheiben und 17 bunte Fenster mit Seeblick, die künftig am Ufer des Erlebnisbereichs stehen sollen. Gesucht wird noch ein Name für die blaue Figur des Bienenstocks. fa

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...