Auf Widerspruch folgt Sonderstadtrat

Frankenberg.

Der gescheiterte Verkauf eines städtischen Grundstücks in Frankenberg hat ein Nachspiel. Bürgermeister Thomas Firmenich (CDU) hat dem in der jüngsten Sitzung gefassten Beschluss gegen den Verkauf widersprochen, da dieser "geltendes Recht verletzt", so der Bürgermeister. Um eine erneute Beschlussfassung und damit den Verkauf zu ermöglichen, lädt Firmenich zu einer Sondersitzung des Rates am 25. September ab 19 Uhr in den Ratssaal ein. Mit knapper Mehrheit hatte der Stadtrat gegen den Beschlussvorschlag über den Verkauf eines Grundstücks in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße gestimmt. Das Höchstgebot für die 954 Quadratmeter Fläche liegt bei 90.000 Euro. Der Zuschlag sei an den meistbietenden Bewerber zu erteilen. Die Stadt habe rechtlich keine Möglichkeit, den Zuschlag zu verweigern. (dahl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...