Aus Handballern werden Wasserballer

Kühlen Kopf bewahren Heute: Handballer Mario Donner. Die Sportler trainieren bei jedem Wetter.

Pappendorf.

Die Handballer der neuformierten HSG Striegis haben am Donnerstag auf dem Hartplatz in Pappendorf geschwitzt. Diesmal nicht dabei war ihr langjährige Spielertrainer Mario Donner.

Doch der 50-Jährige, der seit seinem achten Lebensjahr Handball spielt, weiß natürlich, wie man das Training bei großer Hitze gestalten sollte. "Trinkpausen sind enorm wichtig", sagt der Berbersdorfer. "Man sollte schon den Schatten suchen, und da bietet unser schönes Striegistal je viele Möglichkeiten, auch bergan für Steigerungsläufe", sagt Mario Donner.

In der prallen Sonne würden seine Jungs ohnehin nicht trainieren, die Übungseinheiten sind erst nach 19 Uhr angesetzt, weil alle berufstätig sind.

"Wir haben uns in der aus SG Striegistal und SV Niederstriegis gebildeten Spielgemeinschaft vorgenommen, bei jedem Wetter zu trainieren. Und wenn es wirklich so heiß bleibt, dann geht es halt mal für alle ins Freibad zum Wasserball." (fa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...