Ausstellung beginnt später als geplant

Mittweida.

Die ursprünglich für den 12. Januar im Carl-Georg-Weitzel-Bau der Hochschule Mittweida geplante Vernissage zur Wanderausstellung "Gegen das Vergessen" wird verschoben. Grund dafür ist nach Angaben der François-Maher-Presley-Stiftung für Kunst und Kultur, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald die Ausstellung präsentiert, die aktuelle Coronasituation. Die Vernissage sei nun für Dienstag, 26. Januar, ab 17 Uhr in dem Hochschulgebäude am Technikumplatz 17 geplant. Gezeigt wird bis 25. Februar eine Kollektion von 79 Zeichnungen, die von Thomas Geve aus Israel, einem damals 17 Jahre alten Gefangenen, angefertigt wurden. Ebenso sind Fotografien der Alliierten zu sehen. (lkb/ug)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.